Bedeutet Passivrauchen auch, Einatmen des frischen Tabakdufts aus seinem Atem?

5 Antworten

In dem Mief ist so gut wie kein Ruß mehr enthalten. Es dürfte nicht schädlicher sein, als an einem Lagerfeuer vorbei zu gehen. Allerdings ist dein Stressfaktor recht hoch, weil du dich bei dem Gestank schlechter konzentrieren kannst. Wenn deine Arbeit darunter leidet, frag deinen Chef nach einem Platz in einem anderen Büro.

Einfach nicht mit der Nase so dicht an den Kollegenmund und schon ist die Gefahr gebannt. Manche, die sich für Nichtraucherrechte stark machen, neigen gleichzeitig ein bisschen zur Hysterie. Schade.

Da werden die Raucher vor die Tür geschickt, oder gehen freiwillig dorthin, dann wird sich aufgeregt, weil es nach Rauch riecht.

Der Geruch macht höchstens psychisch krank, aber nicht körperlich.

Im Mittelalter benutzte man Parfüms und wohlriechende Salben, weil man davon ausging, daß schlechte Gerüche todbringend sind. Die Wissenschaft hat mittlerweile eindeutig bewiesen, daß es nicht so ist.

Die Plastiktastatur, auf der du jeden Tag rumklimperst, gibt mehr Schadstoffe ab, als dein Kollege jemals ausatmen könnte!

Findest du das wirklich so schlimm? Mobbing wäre extremer. Sei doch ein bisschen toleranter. Stellen vielleicht eine Duftkerze auf deine Schreibtisch.

Hi,

der Mundgeruch der von deinem Kollegen ausgeht dürfte für dich keine Gefahr bedeuten. Es ist einfach nur ein unangenehmer Geruch! Mit passiv-Rauchen ist eigentlich nur das einatmen des Rauches von anderen Rauchern gemeint.

Lg

Was möchtest Du wissen?