Bedeutet ein größerer Penis eine schlechtere Erektionsqualität?

5 Antworten

Nein, das stimmt nicht. Bei den männlichen Geschlechtsorganen unterscheidet man Blutpenis und Fleischpenis. Die Penisse von Männern, die einen Blutpenis haben, sind im nicht erigierten Zustand recht klein. Wenn der Penis steif wird, füllen sie sich mit Blut und werden extrem größer. Bei Männern mit einem Fleischpenis passiert bei der Erektion nicht sehr viel. Da er im schlaffen Zustand schon recht groß ist, richtet er sich nur auf und wird nur minimal größer, wenn er steif wird. Daher könnte die Vermutung stammen, dass ein großer Penis schlechtere Erektionen hat. Es ist also ein optisches Problem und kein organisches.

Der Unterschied der Penistypen ist klar - auch wenn es hier definitiv kein Schwarz-Weiß(Blut-Fleisch)-Schisma gibt. Mit "schlechterer Erektionsqualität" ist vor allem gemeint, dass er nicht so hart wird, nicht dass er nicht stärker wächst. Ich stelle da mal Fleisch- und Blutpenisse gleichberechtigt gegenüber: Der eine startet kleiner, dass Ergebnis beider sollte aber das Gleiche sein (von der Härte und der Durchblutung her).

Hi BuckBall,ein grosser Penis brauch eine im Verhältnis gesteigerte Durchblutung und der Blutabfluss sollte wwährend der Erektion im Verhältnis zum Blutzufluss vermindert sein.Die sogen."Sperr"vennen sollten den Abfluss an Blut länger verhindern.Zu beachten ist,dass für den Abfluss ein Venenkonvolut vorhanden ist,sonst wäre es nicht möglich den Abfluss so zu steuern,dass die Erektion besser anhält...sonst "schlappi....".Die neuronale Steuerung ist höchst komplex und leicht störbar.LG Sto

Jo, soweit hatte ich das auch verstanden (nach einer Wikipedia-Lektüre :) Die Frage ist halt nur: Hat ein großer (d.h. dickerer und/oder längerer Penis) irgendeine Auswirkungen auf die Duchblutung der Arterien und Venen? Ist es schwieriger für einen großen Penis die Venen zu versperren?

ist wahrscheinlich nicht einfach so zu beantworten und von mann zu mann verschieden. ich denk schon das große schwellkorper schwerer zu füllen sind oder die härte bei denen schneller mal nachlässt. aber darüber gibt's bestimmt keine studien oder so ^^ es gibt aber foren die sich mit so nem kram beschäftigen - also mit penistraining, erektionstraining und sowas. bin vorn paar tagen hier rüber egstolpert: https://www.pe-community.eu/

vielleicht hilfts ja bei der antwortsuche. die können da bestimmt was zu sagen oder was aus von ihren erfhrungen berichten.

Das liegt in erster Linie ob man eine gute Durchblutung hat und wie gross der Schwellkörper ist. Es gibt sogenannte "Blutpenisse" und "Fleischpenisse". Der "Blutpenis" kann im normalen Zustand "klein" sein und aber durch einen "grossen" Schwellkörper die gleiche Grösse erreichen wie ein beim ersten hinsehen "grösserer" Fleischpenis. Und da man dazu mehr Blut benötigt liegt es am Blutdruck.

Du sagst also: Größerer Penis heißt größerer Schwellkörper. Größerer Schwellkörper heißt mehr Blut wird zum Füllen benötigt. Mehr benötigtes Blut heißt Körper hat es schwerer diesen mit dem Blutdruck zu füllen. Soweit deine Aussage, richtig? Dagegen spricht aber, dass in einem erigierten Penis um die 1.6 Bar vorherrschen, was zehnmal mehr ist als der arterielle Blutdruck im Körper. Am Blutdruck des Körpers kann es also kaum liegen. Die Muskelkontraktionen, die zur Erektion führen, dürften auch einen großen Penis unter diesem Druck schnell fluten können.

@BuckBall

Das "Problem" welches Du erwähnst, trifft natürlich (meistens )Männer die weit über dem Durchnschnitt sind und dadurch zwangsläufig einen grösseren Schwellkörper haben, auch wenn sie einen sogenannten Fleischpenis hätten. Auch trotz des Drucks von 1,6 bar hat der Körper, da er beim Sex ja auch noch andere körperliche Anstrenungen zu leisten hat, noch einiges zu tun um die Erektion aufrecht zu erhalten. Auch eine Hochleistungspumpe "versagt" mal.

Hallo, an der Größe liegt es grundsätzlich nicht, da muss es einen anderen Zusammenhang geben. Wo sind denn hier die Mediziner??? Ich denke, das Thema dürfte sowohl Frauen als auch Männer interessieren.

Absolut! Wenn sich hier mal ein medizinisch-biologisch Versierter zu Wort melden und das ganze wissenschaftlich begründen oder widerlegen könnte, wäre das schön!

Was möchtest Du wissen?