Bauspeicheldrüsenkrebs... geht es so schnell bergab?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

es tut mir leid, aber das wird wohl das Finalstadium sein.

Die Häufigkeit von Pankreastumoren hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen und gegenwärtig ist es in den westlichen Industrieländern die vier bis fünfhäufigste krebsbedingte Todesursache (14). Charakteristisch für das Pankreaskarzinom sind aggressives Wachstum mit frühzeitiger Metastasierung, eine schlechte Prognose aufgrund der zumeist spät erfolgenden Diagnose und limitierte Therapiemöglichkeiten. Im inoperablen Stadium liegt die mittlere Überlebenszeit für Patienten ohne spezifische Therapie bei etwa 4 Monaten. Die chirurgische Therapie stellt bislang die einzig kurative Behandlungsmaßnahme dar.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.krebsgesellschaft.de/bauchspeicheldruesenkrebs_erkrankungsverlauf,4110.html>

Nachtrag,

der Stent hat nur dafür gesorgt, das der Gallensaft abfließen kann.

Bei einigen Patienten hat sich zum Zeitpunkt der Diagnose ein inoperabler und somit unheilbarer Zustand eingestellt. In dieser Phase der Erkrankung hat man jedoch noch viele Optionen um dem Patienten die Überlebenszeit zu verlängern und die Lebensqualität so gut wie möglich zu erhalten (palliative Therapie). Viele Krebspatienten leiden im Endstadium an starken Schmerzen, die konsequent behandelt werden müssen. Diese Therapie erfordert vom behandelnden Arzt eine Menge Erfahrung, da hierbei auch mit stärksten Schmerzmitteln (Opiate) nicht gespart werden sollte, um eine ausreichende Schmerzfreiheit zu erzielen.

Eine weitere palliative Maßnahme ist die Erhaltung der Gallen- und Nahrungspassage. Die Geschwulst kann nämlich durch ihr unkontrolliertes Wachstum den Gallengang, den Magenausgang oder den Zwölffingerdarm (Duodenum) einengen. Diese Engstellen können im Rahmen einer minimal-invasiven Operation (endoskopische Operation) durch Einlegen eines Kunststoffröhrchens (Stent), beseitigt werden. Am häufigsten in der Gallengang (Ductus choledochus) von einer solchen Maßnahme betroffen.

Wie bereits oben erwähnt werden die Chemo- und Strahlentherapie mit palliativen Ansatzpunkt eingesetzt, weil sie den Tumor am Wachstum hindern oder sogar partielle Remissionen (Rückbildungen) erzielen können.

Eine wichtige begleitende Maßnahme aller Tumorpatienten sollte die psychosoziale Therapie darstellen, z.B.: in Form einer psychologischen Mitbetreuung oder durch die Teilnahme an Selbsthilfegruppen.

Quelle

http://www.dr-gumpert.de/html/therapie_bauchspeichelkrebs.html>

@Pifendeckel

DANKE für die Zeit zu einer ausführlichen Antwort!!! Was ist aber mit der Bauchwassersucht und Nieren? Geht so etwas zurück?

@KleinerKrebs87

Vllt. ist auch die Lunge befallen und die Pleura und dann hilft nur punktieren um Erleichterung beim atmen zu schaffen, aber es wird nachlaufen.

LG Sophia

@Pifendeckel

vielen dank für die so ausführlich antwort!!!!

wir hoffen das beste denn es ging alles so schnell. vor 1 woche war sie noch recht fit....

@KleinerKrebs87

hab ich gerne gemacht, obwohl es ein sehr trauriger Anlaß ist, das finde ich sehr schade. Wünsche der Dame das sie nicht allzulange leiden muß.

Vielen Dank für das Sternchen.

LG Sophia

Ich würde den psychologischen Effekt nicht unterschätzen. Nicht umsonst spricht man den Betroffenen Mut zu und sagt ihnen, dass sie "stark" sein und sich gegen die Krankheit "wehren" sollen.

Natürlich kann es auch sein, dass der Krebs ein ganz übler ist und wütet. Aber wenn man als Person nicht dagegen kämpft, hat er es umso leichter.

Tut mir leid, Dir das sagen zu müssen....aber Bauchspeicheldrüsenkrebs ist einer der schnellst wachsenden und bösartigsten Tumore , die es gibt..........

Mein Schwager hat nach Diagnosestellung noch ein halbes Jahr gelebt.....ich wünsche niemandem diese Erkrankung........sorry .....

Die erkrankung ist besonders tückisch da sie erst spät beschwerden macht und sich schon bald auf benachbartes gewebe, die lymphknoten und die leber ausbreitet was eine vollständige operative entfernung nicht möglich macht. Ein pankreaskopfkarzinom kann den gemeinsamen ausführungsgang für galle und pankreasenzyme blockieren und somit zu gewichtsabnahme und gelbsucht führen. Die ersten symtome sind gewichtsabnahme und bauchschmerzen. Ich muss dir leider sagen das die meisten patienten innerhalb eines jahres nach der diagnose sterben. Nur etwa 10% überleben 5 jahre und die vollständige heilung ist selten... Gute besserung an deine bekannte

Was möchtest Du wissen?