Bandscheibenvorfall auf dem Nachhause-Weg von der Arbeit schmerzhaft erlitten; ist doch ein Arbeitsunfall, oder?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey NoUnderstand,

ein Unfallereignis kommt grundsätzlich plötzlich und immer von außen und ungewollt sowie eine Gesundheitsschädigung muß vorliegen!

Der Banscheibenvorfall auf dem Nachhause-Weg dürfte wohl nicht beim Heben schwerer Lasten passiert sein...

Ein Bandscheibenvorfall ist kein Arbeits- bzw Wegeunfall.

Die BG und die KK werden das unter sich klären, wenn Du es als Arbeitsunfall angibst und Dir dann Bescheid geben.

 Ich bin mir recht sicher, das hier keine BG einspringt. Nicht einmal wenn es direkt auf Arbeit passiert wäre würde das als Arbeitsunfall gelten können.

Kann, muss aber nicht sein. Das sollte der Arzt entscheiden. Du hättest den Bandscheibenvorfall genausogut auch daheim erleiden können. Das hat nicht unbedingt was mit der Arbeit zu tun.

danke schön, werde ich wohl am Montag klären müsse...

@NoAnderstand

Ging einer Kollegin von mir auch mal so. Wurde nicht als Arbeitsunfall anerkannt.

nein, es ist ein Wegeunfall weil er auf dem Heimweg passiert ist. Aber ob das wirklich als Unfall zählt?

danke für den Hinweis, Biberchen.

ich wollte dir gerade zu einer anderen Antwort recht geben, in der du den Rat gibts, mit dem Tatoo noch ein wenig zu warten... (gute Antwort, prima)

Ein Bandscheibenvorfall ist in der Regel kein Unfallereignis, da dieser ja meistens von innen kommt und nicht von äußerlicher Gewalt ausgelöst wird wie z.B. durch ein ruckartiges Heben schwerer Lasten...

Was möchtest Du wissen?