Ballaststoffarme Kost?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ballaststoffarme Lebensmittel:
Zucker Auszugsmehle, Mischbrote, helle Brötchen, Kuchen aus Auszugsmehl Teigwaren aus Auszugsmehl, polierter Reis Tomate, Gurke, Zucchini, Spargel Obstsaft

Der gute wollte bestimmt Ballaststoffreiche gesagt haben..!

@solf1

Stutzig hat mich das auch gemacht. Habe mich auf die Beantwortung der Frage beschränkt. Ballaststoffreich, dafür gibt es bei Google viele Antworten

@HerrLich

@HerrLich-Danke für die Antwort. Ich meinte wirklich Ballaststoffarm.

@vincent

Na dann kannst Du mit der Antwort wenigstens was anfangen ;-)

Ballaststoffarme Lebensmittel sind:

Weißbrot, Weisßbrötchen, Mischbrot, Weizentoast, Salz-, Pellkartoffeln, Kartoffelpürree, Kartoffelknödel, Geschälter Reis, Teigwaren aus Weizenmehl, Griess, Blütenzarte Haferflocken.

Nur Zur Info: Obst und Gemüse ist BallaststoffREICH. Folgendes ist aber trotzdem für eine BallaststoffARME Ernährung geeignet:

-Gemüse: Karotten, Knollensellerie, Spinat, Broccoli, Chinakohl, Zucchini, Fenchel Chicoree, Gurken geschmort, Auberginen, Kohlrabi, gekochte Tomaten, entkernt, enthäutet! Salate (mit Vorsicht), Evtl. weichgekochte Gemüsesalate z.B. Karotte, Sellerie, rote Beete (kleingeschnitten und gut gekaut!): evtl. Blattsalate, z.B. Kopfsalat . Kräuter in kleinen Mengen roh, bis auf Schnittlauch. Obst: Kompott, gekochtes Obst, frisch NUR Banane.

NUR ZUR INFO:

Gemüse: bis max. 2,0g Gesamtballaststoffe pro 100g enthalten:

Gurken, Zucchetti, Tomaten (geschält), Chicorée, Auberginen (geschält), Spargel, Kohlraben, Blattsalat, Chinakohl, Blattspinat, Eisbergsalat, Feldsalat.

Obst: bis 1,5g Gesamtballaststoffe pro 100g enthalten:

Melonen, Grapefruit, Sauerkirschen, Passionsfrucht.

Hallo, es ist ein Kreuz mit den Ärzteauskünften. DarmVertikel, Magen, Darmprobleme, Verdauungsprobleme, jeder Art. Eine Mischung machts. Und das wäre auch Paracelsus ! Oder Horaz. In medio tutissimus ibis" . Mischkost - ballaststoffreich und ballaststoffarm wechseln, das ist die beste und beruhigende Lösung.

Wenn der Mensch zuviele "falsche" Bakterien im Darm hat - diese fiesen Firmicuten, dann macht ihn ballaststoffreiche Ernährung dick!Tolle Erkenntnis!Da haben wir uns jahrzehntelang ganz bewusst und ballaststoffreich ernährt, weil Ballaststoffe die Verdauung fördern - und das Gegenteil ist offenbar der Fall!

Wenn ich überlege - als ich vor mehr als 30 Jahren - viel Mehlspeisen gegessen hab, Nudeln, wenig Fleisch und Gemüse, ganz normales Hausbrot und wenig Obst - da hatte ich überhaupt keine Gewichtsprobleme. Dann hatten wir allmählich mehr Geld, deshalb gabs mehr Fleisch und auch Gemüse und mehr Gewicht.

Es wäre echt spannend, wenn ich mit einer "Mehlspeisendiät" abnehmen könnte.....

Hei, klar, ballaststoffarme ERnährung bei gereiztem Darm bzw. Sigmadivertikulitis, damit sich nicht noch mehr Divertikel in der Darmwand ausbeulen. Erst mal die Entzündung abklingen lassen. Und das geht eben ohne weitere blähende Ballaststoffe.

Hört sich fürchterlich ungesund an, hilft aber in diesen Fällen tatsächlich.

und viel Trinken zwischendurch und beim Essen!

Buttermilch macht sich auch gut, wenig Fett und hält alles schön flüssig und geschmeidig im Darm.

Lieben Gruß

Tina

Was möchtest Du wissen?