Bachelorarbeit über den Unterschied zwischen Sessel und Stuhl herausarbeiten?

4 Antworten

Nimm den empirischen Teil unbedingt mit. Im Prinzip ist das pippieinfach und schnell zu machen (außer dem Teil, Leute mit Fragebögen zu belästigen) und liest sich danach unglaublich gebildet. Und Du schindest mindestens 20 Seiten, ohne Diskussion. Gönn Dir mal die Methoden der empirischen Sozialforschung von Atteslander, damit kannst Du das relativ gut machen. Sollte in jeder Bib stehen.

Kurzfassung: Du fängst mit der Entwicklung eines Fragebogens an (inklusive Sicherheitsfrage, z.B. Wiederholungen, um zu testen, ob die Testperson reliabel ist. So geschlossen wie möglich, erleichtert die Auswertung. N semantisches Differential ist auch nützlich. Oder n Assoziationsnetz). Dann beschreibst Du ihn und testest ihn auf Reliabilität, Validität und Objektivität. Schriftlich. Dann lässt Du den ausfüllen. Dann werden die Ergebnisse ausgewertet. Schriftlich. Dann kannst Du die Ergebnisse mit den Ergebnissen Deiner Quellenforschung vergleichen und diskutieren. Und wirst wahrscheinlich drauf kommen, dass kaum jemand mehr richtig deutsch kann...

Btw, wenn Du n Tablet und ne Fragebogenapp hast, dann tust Du Dir mit der Auswertung viiiieeeeeel leichter als wir mit Papier damals.

btw, ich bin neugierig - was studierst Du denn..?

Die Untersuchung musst Du schon machen. Als angehender Bachelor solltest Du schon wissen wie man da vorgeht !

Nein, ernsthaft? Den Sch..ß machen die immer noch?

Damit haben die uns schon vor zwanzig Jahren genervt. Soll ich dir die Lösung verraten? 3:)

Bachelor of Chair?

Was möchtest Du wissen?