Baby verbiegt sich beim schreien

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unser Sohn hat sich auch verbogen beim Schreien. So extrem, dass er nur noch auf dem Hinterkopf und den Füßchen Kontakt mit dem Bett hatte. Wir haben das auch ärztlich klären lassen. Da waren Dinge dabei die mir schon Angst gemacht haben...Epilepsie usw. Jedenfalls konnte keine organische Ursache gefunden werden. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass er Laktoseintolerant war und wir das anfangs nicht wussten. Er hatte sicher oft Bauchkrämpfe. Vielleicht lag es daran. Die Sache hat sich mit der Zeit gegeben und ist nach und nach verschwunden. Viel Glück euch!

Ich habe schon öfter gehört, dass diese osteopathische Behandlung bei Kindern mit ähnlichen Symptomen sehr geholfen hat. Es wird keine tausende Kosten, einen Versuch ist es sicherlich wert. Drück Euch die Daumen, dass es was nützt. ;-)

Geh zu einem Orthopäden. Das ist ein Facharzt für Erkrankungen des Stützapparates. Der scheint deiner Hebi zwar nicht in den Kram zu passen, sonst hätte sie dich nicht zu der Modeerscheinung des Ostheophaten geschickt, aber es ist ein Facharzt der von jeder Krankenkasse bezahlt wird.

Hö? Wieso das denn?

Erstmal zum Kinderarzt. Und falls was ungewöhnlich ist, geht man zum Orthopäden. Ich bin ja durchaus für Alternativmedizin, jedenfalls wenn es um Akupunktur und Ernährung/Tees geht, aber Osteopathie würde ich erst am eigenen Leib ausprobieren, bevor das Baby dran ist. :P

Also ich habe am Donnerstag morgen einen Termin beim Kinderarzt und abends bei dem Osteophaten. Die Reihenfolge passt also.

Ich wollte hauptsächlich wissen, ob sich eure Babys auch mal beim schreien so sehr verbiegen.

Wenn der Osteophat helfen kann, ist mir das Geld natürlich auch egal. Meinem Wurm soll es ja gut gehen. Aber man hört halt auch viel von Geldmacherei.

Erfahrungen anderer Eltern sind da schon sehr hilfreich.

Was möchtest Du wissen?