Autofahren bei starkem Wind, sollte man Warnungen, es zu lassen, ernst nehmen?

12 Antworten

Abgesehen von evtl. umknickenden Bäumen etc. ist die Frage auch noch, was du für ein Auto fährst. Wenn du ein flaches, schweres fährst, ist der Wind als solcher eher unbedenklich, wegen niedrigem Schwerpunkt und geringer Angriffsfläche. Fährst du dagegen etwas leichtes, hohes, sind die Sache schon ganz anders aus. Da kann einem ne heftige Windbö schon mal ganz schön zusetzen.

Ja, natürlich ist sowas Ernst zu nehmen.

Es kommt aber immer auf den Wind an und wo lang du fährst. So eine Windböe kann dich schon mal ordentlich zur Seite drücken. Gerade wenn man aus einer Windgeschützen Ecke (Schallschutzmauer, Tunnel) rausfährt und plötzlich der Wind von der Seite kommt.

Wir fahren heute Abend auch weg, allerdings mit der gebotenen Vorsicht. Also noch aufmerksamer als sonst und eben darauf bedacht, nach Waldstücken damit zu rechnen, eine Böe abzubekommen.

Ich bin seit über 20 Jahren bei jedem Wetter mit dem Auto unterwegs. Starker Wind ist absolut nicht lustig. Mich hat es auf Autobahnbrücken schon so manches mal derbe gedrückt. Da hilft nur Fuß vom Gas, langsam machen, damit es nicht zu einem Unfall kommt.

Wir haben hier im Mittel immer noch ca. 40 km/h, in Böen deutlich darüber.

Ich sag mal so... mit nem geliehenen 10 Tonner würd ich nicht unbedingt los wollen, wenn sich's vermeiden lässt. Aber mit nem normalen PKW sollte es schon klappen.

VG

Es kommt auch darauf an, wo du lang fährst.

Im Wald kann es durchaus gefährlich sein. Ansonsten sollte es nicht so dramatisch werden, wenn du langsam fährst. Es könnten ja immer Äste oder Zweige auf der Straße liegen.

Problematisch könnte es aber auch wegen Schnee und Glatteis sein.

Landstrasse, Autobahn, Stadt.

Was möchtest Du wissen?