Ausgleichsmasse für unebenen Boden - wer hat so etwas schon mal angewendet?

2 Antworten

Hallo Stuermer,

flüssige Ausgleichsmassen, Nivellierspachtel, Ausgleichsestrich oder wie auch immer die zementösen Mörtel heißen, eignen sich gut, um kleine Unebenheiten (Macken, Kleberrückstände, etc.) im Boden auszugleichen. Die maximale Ausgleichsstärke (z. B. "bis zu 3 mm") ist auf den Packungsgebinden angegeben.

Um später harte, keramische Bodenbeläge (Fliesen, Steinzeug, Naturstein ..) verlegen zu können, ist der Arbeitschritt des Bodenausgleichens unbedingt erforderlich, damit die Fliesen vollflächig aufliegen und später nicht brechen/Risse bekommen.

Bei größeren Unebenheiten (z. B. bei einem alten Dielenboden eignen sich Trockenschüttungen oder Trockenestrichelemente meist besser, um einen planen Untergrund zu erzielen – allerdings tragen diese Konstruktionen auch deutlich mehr auf, der Bodenaufbau wird dicker!

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken das Team von selbst.de

Zum Ausgleichen großer Unebenheiten geeignet: Trockenschüttzung im Wabenbett. - (heimwerken, Renovierung, Boden)

Ausgleichsmasse ist ein dünnflüssiger Brei. Er muss sehr schnell verarbeitet werden. Er ist auch nur bis zu max. 1cm interessant, ansonsten kommt dann ein Estrich zum Einsatz. Auf jeden Fall vom Spezialisten machen lassen, Ausgleichsmasse ist sehr teuer. guss peku

Nach Bandscheibenvorfall weiterhin krank und psychisch angeschlagen

Hallo liebe Community, am 09.08.2012 kam ich aufgrund von massiven Schmerzen im rechten Bein mit Ziehen in den unteren Rückenbereich ins Krankenhaus. Im KH konnte man nichts feststellen und ich wurde nach 2 Tagen wieder entlassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich im rechten Schienbein ein Taubheitsgefühl und immer noch leichte Schmerzen im Rücken. Nach einem Besuch beim Hausarzt in der Folgewoche wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert welcher sich nach einem MRT als Multiple-Bandscheibenvorfall bestätigte. Am 19.09.2012 wurde ich dann am LWS 4/5 operiert ( Entfernung von Bandscheibenmaterial ). Nach der OP hatte sich nichts verändert. Mein Bein war weiterhin taub und ich hatte zusätzlich noch ein Druckgefühl im OP-Bereich. Da sich nach 2 Monaten immer noch nichts geändert hatte ich zusätzlich noch Schmerzen im oberen Rückenbereich und den Schultern bekam, hat mir mein Neurochirurg die Versteifung meiner unteren 2 Wirbel mit Titanschrauben empfohlen. Kurz vor der OP und nach einigen Berichten über unnötige OP´s habe ich eine Alternativ-Diagnose bei einem anderen Neurochirurgen eingeholt, welcher von der OP abriet und dies als letztes Mittel sah. Somit habe ich den OP-Termin abgesagt und von meinem neuen Neurochirurg CT-gesteuerte Facettenblockaden ( Spritzen ) verschrieben bekommen. Die 2. Spritze hat dann zumindest meinen Lendenwirbel stabilisiert und ich hatte dort dann keine Probleme mehr, außer meine Taubheitsgefühl im Bein. Nach nunmehr über 6 Monaten habe ich dann auch noch Probleme mit meinen Krampfadern bekommen, wo ich nun im April 2013 operiert werden muss. Meine Schmerzen in den Schultern und zwischen den Schulterblättern sind weiterhin da und mein Bein weiterhin taub. Auf Anraten meines Hausarztes habe ich nun einen Antrag beim Versorgungsamt gestellt, um mich schon einmal in Richtung Frührente vorzubereiten. Nun bin ich aufgrund der ganzen Vorkommnisse psychisch ganz schön angeschlagen. Zudem meine Mutter vor kurzem gestorben ist und irgendwie alles über mich hineinbricht. Mit 53 Jahren fühle ich mich schon total fertig und sehe mich noch nicht am Ende meiner Behandlungen. Anfang März 2013 steht ein weiterer MRT-Termin zwecks meiner Halswirbelsäule an, da sich meine Rückenbeschwerden und die Schmerzen in den Schultern nicht bessern. Wie seht Ihr die Sachlage bzgl. Frührente und meinem Antrag beim Versorgungsamt. Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Rat geben? Meine Frau und mein Sohn leiden natürlich mit mir mit. Nächste Woche bekomme ich eine Überweisung zum Psychologen. Da ich bei Stress bzw. psychischer Belastung zusätzlich noch Schmerzen bekomme. Vielen Dank im Voraus!!!

...zur Frage

Ich brauche Hilfe. Beziehung, Liebe DRINGEND :( Kann nicht mehr

Hallo zusammen, vorgestern bin ich zu meiner freundin gefahren. Sie wohnt von mir 180km weg. Wir sind jetzt 20 Monate zusammen gewesen. So nun aufjedenfall an dem Abend kam noch ihre beste Freundin und wir sind das erste mal feiern gegangen, in einer Art "Club". Jednfall haben wir dann einen schoenen Start gehabt, Spaß etc. Nun haben mich öfters Mädchen angeschaut und sozusagen angetanz, klar hab ich mir die Menschen dort angeschaut ob Junge oder Mädchen, wie die so tanzen. Jednfall hab ich zu einer rüber geschaut die getanzt hat um mir wirklich das einfach mal so anzuschauen. Sie hat es gemerktund wollte aufeinmal nciht mehr richtig, schlechte laune bekommen etc. Jedenfalls bin ich dann mit allen zusammen raus und wir saßen auf der Bank. Ich bin dann nochmal rein um etwas zu trinken zu holen. Da standen genau die Mädchen dann auch an der Bar die mich angeschaut haben. Mir machte das weniger aus, weil es mich nicht interessiert hatte. So nun kam sie in dem moment rein und fieng an zu schreiebn und mich zu schucken und ist raus mit ihren freundinen, ich bin hinterher und hab ihre hand genommen. Dann schrie sie noch mehr rum und wollte sich losreisen, darauf hin habe ich ihre Hand etwas fester gehalten (logischer Weiße) und nun sagte sie "Du wilslt mir meine hand brechen" ... Die Bodyguards kamen und es gab ein riesen erstmal irgendwie nen kleinen AUfstand, hat sich aber geklärt. So dann ging das aber die ganze zeit weiter. Nun sind wir zurück und dann fing es an immer heftiger zu werden. Sie bleidigte, ich zurück etc. ich war auch etwas angetrunken. So nun stand sie vor mir schaute mich an und sagte. "Kein Wunder, das dich dein Vater verlassen hat und deine Mutter dich nur liebt weil du ihr Sohn bist". (Mein Vater hatte mich und meine Mutter als ich 5 Jahre alt war verlassen. Es tat höllisch weh und ich wusste nichts mehr, ich gab ihr eine Ohrfeige.. Ihre freundin und sie sagten ich brauche nicht zu ihr kommen, ich solle mich "verp!ssen". Die haben dann nen Taxi geholt und sind zu ihr heim. Ich in einer fremden Stadt, kein Geld nichts... es war einskalt, nur nen t-shirt gehabt. Ich musse mich dann zu ihrer neuen Wohnung hinkämpfen, wusste kaum wo das war, da sie umgezogen ist.. So nun war ich dort, meine sachen stadnen Nachts um 03:00uhr vor der Tür, ich wusste nicht wohin, klopfte an etc. sie kam dann nach ner halben Stunde mit ihrem handy wählte die nummer auf dem display der Polizei und sagte ich sollverschwidnen oder sie ruft die Polizei. Ich tränenübergossen stand da. Für sie ist es vorbei und sie will nichts mehr von mir wissen. Ich versuchte auf der Straße erstmal zu bleiben. Bin aber nachts doch zu ihr rein ins bad und hab auf dem boden geschlafen.

So nun meine Frage bitte, mir gehts nicht gut, 20 Monate Beziehung (Erste Freundin).. Mir gehts so schlecht, ich bin so fertig.. wenn ich bei ihr anrufe, Lass mich in ruhe und legt auf. Bitte hilft mir bitte...

Lohnt es sich zu kämpfen!? Was soll ich nur tun!? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?