Ausgerutscht auf dem Weg zur Arbeit

5 Antworten

Das ist ein Wegeunfall und sollte schnellst möglich dem Arbeitgeber und der Krankenkasse gemeldet werden. Außerdem hat dieses nichts mit der vorherigen Erkrankung zu tun. Also wenn du durch den Wegeunfall nicht arbeitsfähig bist, wist du eine erneute Krankschreibung vom Arzt erhalten. Die Krankenkasse muss das dann mit dem Arbeitgeber ausbaldalbern. Es handelt sich hier um ggf. eine Neuerkrankung. Die Kosten des Arztes müsste deine Krankenkasse übernehmen und du bekommst Krankengeld.

Weil es eine andere Verletzung ist, sollte der Arbeitgeber wieder in der Pflicht sein. Aber der ist sicher darüber gar nicht glücklich!! Trotzdem wünsch ich Dir Gute Besserung und einen gütmütigen Chef. Meiner wäre damals ausgerastet!!

Da es ja ein Arbeitswegeunfall war, könnte es aber jetzt anders laufen => Berufsgenossenschaft + Arbeitgeber?

Nach 6 Wochenarbeitsausfall hatte damals bei mir die Krankenkasse weiter gezahlt, allerdings weniger. Ich weis nicht in wie sich die Gesetzeslage bis heute geändert hat. Es war bei mir vor über 6 Jahren.

Es ist eine neue Krankheit, also besteht Lohnfortzahlung für weitere 6 Wochen.

oh du armer pechvogel! auch wenn dein chef darüber nicht allzu glücklich sein dürfte, ist er nach diesem arbeitsunfall (war doch der direkte weg zur arbeit, gelle?) wieder in der pflicht! die arztkosten bezahlt deine krankenkasse! gute besserung und in zukunft eine stabilere gesundheit, wünscht antje

Was möchtest Du wissen?