Ausfallhonorar bei nicht vorhandenem Termin Psychotherapie?

3 Antworten

Psychotherapeuten können Termine absagen (wenn sie zB wegen einer Grippe nicht arbeitsfähig sind). Gegen den Honorarausfall in diesen Fällen müssen sie sich versichern (idR über eine Praxisausfallversicherung und über eine private Krankengeld und private Krankentagegeldversicherung).

Es kann immer mal passieren, dass der Therapeut einen Patienten für die Absage nicht mehr rechtzeitig erreicht und der Patient keinen Anrufbeantworter geschaltet hat, so dass eine Benachrichtigung unterbleibt. Die Regel ist das aber nicht. Sofern ein Psychotherapeut einfach so einen Termin nicht wahrnimmt, ist das natürlich nicht in Ordnung. Möglichkeiten bei Wiederholungen dieses Verhaltens ergeben sich dann durch die Beschwerdestelle der Kassenärztlichen Vereinigung (wenn die Psychotherapie über die gesetzliche Kasse abgerechnet wird) oder über die zuständige Kammer (bei Privatbehandlungen).

Das Honorar für eine nicht rechtzeitig abgesagte Stunde ist davon aber unberührt. Hier geht es um den Verzug und den Ausfall des Honorars (denn dem Kostenträger dürfen nur tatsächlich durchgeführte Stunden berechnet werden); dafür gibt es logischerweise keine Ausfall-Versicherungen.

Danke für die Antwort. wenn ein Termin abgesagt wird, egal von welcher Seite, sind die Regelungen um das Honorar ok für mich, wenn es aber keinen Termin gibt, kann ich diesen auch nicht einhalten oder absagen. Ich werde die Sache bei der nächsten Sitzung ansprechen und hoffe, das wir uns einigen. Der Therapeut ist sehr dominant, mag keine Widerworte oder andere Standpunkte. Ich hätte niemals einen Termin vergessen oder einfach geschwänzt, die Therapiesitzungen sind mir viel zu wichtig, obwohl es nicht immer einfach für mich ist und ich habe viel zu lange auf einen Therapieplatz warten müssen.

Also ich würde in Ruhe mit Deinem Therapeuten reden und ihm den Terminschein zeigen. War ev. ein Irrtum. Sonst gibt es auch Schlichtungsstellen der Psychotherapeuten wo Du Dich hinwenden kannst. Alles Gute!

@ Sigi1967Irene

Danke für die Antwort. Ja so sehe ich das auch erstmal, werde das ansprechen und sehen, wie sich das Gespräch entwickelt; leider ist es so, dass der Therapeut sehr dominant ist und keinerlei Widerworte akzeptiert, sofern ich etwas gegen seine Aussagen und der damit verbundenen Einstellung sage, ist es für ihn eine Diskussion und das Gespräch ist damit beendet.

Bei der Therapie muss vor allem die Chemie zwischen Therapeut und Patient/Klient stimmen. Wenn Du Dich nicht wohl fühlst kannst Du ja immer noch wechseln. Alles Gute!🌻

wenn der Termin nicht am Terminplan stand, so kann er auch keine Entschädigung verlangen. Man halte ihm den Zettel unter die Nase, am besten in Kopie.

Gleiches Recht für Beide, schick dem Typen einfach eine Rechnung, seinen Stundensatz kennst nun

Danke für die Antwort. Rechnung schreiben ist zwar eine gute Idee, läßt sich als Privatperson wahrscheinlich schwer durchsetzen, ausserdem hätte ich dafür die Kraft gar nicht, deshalb bin ich ja in Therapie. Wenn er natürlich auf die Zahlung besteht, habe ich das Vertrauen in die Menschheit komplett verloren.

Was möchtest Du wissen?