Ausbildung zum Seniorenbetreuer?

5 Antworten

Da wüsste ich eigentlich nicht`s Spezielles, das geht wohl ohne Zertifikat. Gibt einen Pflegehelferschein, der einiges beinhaltet (wäre sicherlich förderlich bei einer Bewerbung,oder für die Eigenwerbung). Wenn Du den Trainer-C-Schein DOSB hast, könntest Du evtl. noch auf Trainer B Seniorensport/Sport der Älteren gehen. Im Diozösionverband habe ich vor Jahren einen LISA-Trainer-Schein gemacht, da ging es um die Beschäftigung mit Hochbetagten im Bereich Bewegung/Gedächtnis/Gespräch, allerdings für Gruppen. Manchmal gibt es auch Seminare bei den Krankenkassen. Evtl. fragst Du da mal bei den Kirchen bei Dir nach. Könnte mir vorstellen, dass es dort Seminare in dieser Richtung gibt. Denke mal Verdienst bis 7/8 EURO/Stunde.

Ich bin seit einiger Zeit als Seniorenassistentin/ Seniorenexpertin selbständig. Meine Klientinnen habe ich hier im Raum Bayern schnell gefunden und kann nur sagen, dass es eine Menge älterer Menschen gibt, die gerne zuhause qualifiziert betreut werden, über die Pflege hinaus. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich wirklich in den Bereichen Demenzbegleitung, Psychologie,Medizin, Gymnastik, Sturzprävention,Gesprächsführung,Knigge-Sicherheit, Rechtsfragen, Betreuungsvollmacht und auch Existenzgründung etc. sehr gut auskennt, gut ausgebildet und auch versichert ist. ich bin selbständig und von der Akademie HELP, München,  (www.help-akademie.de)  zertifiziert und ausgebildet. Derzeit wohl die beste Akademie für diese Ausbildung mit sehr hoch qualifizierten Dozenten, die sonst niemals kennen gelernt hätte.Ich kann das nur empfehlen und lebe jetzt selbständiger und finanziell besser als je zuvor. Meine 87b-Ausbildung, die ich vorher gemacht hatte, hat mir keinen ordentlichen Job ermöglicht, kaum Geld (1500,-€ brutto) und Knochenarbeit, die gar nicht der Ausbildung entsprach.Ich bereue den Schritt keinen Tag, im Gegenteil, ich könnte noch mehr Klienten betreuen, aber derzeit habe ich 3 fest und eine Dame in einer Senirorenresidenz gelegentlich, die zahlen alle super und mir reicht das aus. Allerdings bereite ich mich auch jeweils sehr individuell auf meine Besuche und Begleitungen vor und schreibe den Angehörigen auf Wunsch von jedem Besuch Berichte, denn die müssen mit im Boot sein.LG Jolante

Frage doch mal bei Deiner Krankenkasse nach. Oftmals werden solche Dienste ja auch dort angefragt / vermittelt / finanziert (speziell jetzt Haushaltshilfen bei Pflegebedürftigkeit / Krank-heit). Die sollten Dir eigentlich die Voraussetzungen dafür benennen können.

OK. Super idee. Danke. Mal sehen ob die gesetzliche mir als nicht-Kunde auch Auskunft gibt!

Hallo kaktus, im rahmen der Nachbarschaftshilfe geht es auch so, aber Du möchtest damit professionell Dein Geld verdienen und da solltest Du mit allen rechtlichen und versicherungstechnischen Wissen informiert sein. Die AWO macht mit dem Verein zur Förderung der dementen Senioren Kurse die 9Monate dauern. Die theoretische Ausbildung ist gut, die praktische Ausbildung ist von der Einrichtung abhängig. Erkundige Dich mal beim Arbeitsamt, ob es da ähnliche Kurse angeboten werden. Die Industrie und Handelskammer gibt für Selbstständige Kurse über Recht und Versicherungsschutz . Die Volkshochschulen bieten ab und an auch in dieser Richtung Kurse an.

Viel Erfolg

Gehe ich Recht in der Annahme, dass du keine pflegerische Ausbildung hast? Dann könntest du den Kunden die von dir angedachten Leistungen nur privat in Rechnung stellen. Du wirst mit keiner Kasse abrechnen können da du keine Verträge mit den Kassen bekommen wirst. Bedenke du müsstest mind. 20-25€ die Sunde abverlangen. Und welcher Rentner u. pflegebedürftige kann sich das Leisten? Hinzu kommt noch, dass nicht einmal 5% der Pflegebedürftigen, denen sogar die zusätzlichen Betreuungsleistungen zustehen, diese in Anspruch nehmen. ( Diese zusätzlichen Betreuungsgelder sind übrigens nur durch zugelassene Pflegeeinrichtungen mit der Kasse abrechenbar) Hast du ein 3 jähriges Examen, so könntest du mit den Kassen nach § 77 SGB XI eine Zulassung als Einzelpflegekraft erhalten, musst aber auch Grundpflegeerbringen und hast die Qualitätsauflagen wie ein ambul. Pflegedienst zu erfüllen. Schaue hier:

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/77.html Ihr stellt euch das immer so einfach und cool vor, das ist es aber nicht. da zu gehört schon ein wenig mehr.

Was möchtest Du wissen?