Augendruck messen - wie oft ist es nötig?

3 Antworten

Man sollte nicht mit dem Auto kommen, da man nachher ca. 2 Stunden nicht so gut sieht.

Wenn das Messen des Augendrucks nicht nötig ist, muß du dafür betahlen.

Wenn man bereits Glaukompatient ist oder man Blutsverwandte mit dieser erkrankung hat, dann sollte man das schon prophylaktisch bei jedem Augenarztbesuch machen, auch wenn es Geld kostet; mindestens jedoch 2 mal im Jahr. Peronen, die keiner Risikogruppe angehören und auch keine Augenbeschwerden haben, brauchen es nicht unbedngt.

Es ist auf jeden Fall keine sehr angenehme Prozedur. Bei der manuellen Messung wird das Auge dazu leicht betäubt, damit man bei der Messung nicht zwickert. Und auch ein Kontrastmittel wird auch noch zugesetzt. Die meisten ärzte verwenden dau ein Kombipräparat. Das soart Zeit. Nach einiger Zeitsetzt man sich in den Untersuchungstuhl und presst den Kopf in den Fixierrahmen. Der Arzt legt ans Mikroskop eine Linse, die dann auf den augapfel drückt. Dabei wird die Linse mit Balulicht angestrahlt, dessen Auslenung den ungefähren Druck auf einer nichtlinearen Skala markiert. Es wird auf beiden augen gemessen.

Dann gibt es noch die Automatische Methode, die ohne Betäubung geht: Auch dort hat man ein Sitzgestell und guckt durch eine Art "Fernglas" auf bunte Bilder. Eín prötzlicher Luftdruckstoß trifft auf den augapfel und wird zurückgeworfen. Der Computer errechnet daraus den aktuellen Luftdruck.

Da die computergestützte Methode in Deutschland nicht mit dem abrechnungssatzdes Arztes bezahlt werden kann, wollen fast alle augenärzte manuell messen und kassieren daür zw 12 und 40 euro innerhalb von 2 Minuten.

Wegen Blendempfindlichkeit zum Augenarzt?

Hey,

ich bin ein kleiner Hypochonder - wenn ich zum Arzt gehe, endet das meist mit Diagnosen wie Stress, Übermüdung etc. Dass ich allerdings extrem blendempfindlich bin, ist ein Fakt - wenn mir im Dunkeln ein Auto mit Licht entgegenkommt, sehe ich in Richtung der Lichter absolut nichts, jede Art von Licht tut mir weh, vor elektronischen Geräten bekomme ich extrem schnell Augen- und Kopfschmerzen usw.
Ich bin kurzsichtig, nebenbei bemerkt, habe seit zwei knapp zwei Jahren eine Brille und diese Probleme seit ungefähr einem verstärkt.
Ich neige allerdings auch dazu, mich in Dinge hineinzusteigern - ich rede mir ein, ich hätte einen grauen Star.
Deswegen (und weil man beim Augenarzt ewig auf einen Termin wartet und ich nicht umsonst einen machen möchte) die Frage: Könnte das eine erste Sache sein, sollte ich damit zum Augenarzt gehen? Ich weiß, das ist vermutlich nicht das richtige Portal, um so eine Frage zu stellen, aber meine Familie kennt mich zu gut und redet meine Beschwerden schnell mal runter, und ich kenne persönlich niemanden im medizinischen Bereich, jedenfalls nicht im Bereich Augenmedizin.
Ich war auch nicht mehr beim Augenarzt, seit ich ein Kind war, wegen der Brille war ich nur beim Optiker.
Ach ja, ich leide tatsächlich unter stressbedingten Schlafproblemen und ich weiß, dass Müdigkeit auch eine Ursache für erhöhte Lichtempfindlichkeit sein kann. Aber ich hatte die schon, bevor das mit den Schlafproblemen angefangen hat, jetzt ist sie bloß deutlich stärker geworden.

Danke im Voraus für eure Antworten.
LG, Jo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?