aufwachprobleme.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Leeli schon sagte, versuch mal deine Schlafphasen zu variieren oder auch die Ein- bzw. Aufwachzeit. Ansonsten lass vom Arzt mal checken, ob du irgendwelche Mangelerscheinungen hast, vielleicht fehlt auch nur ein bißchen Magnesium. Was mir gut geholfen hat beim Aufwachen ist Glutamin Verla (da Koffein und Taurin bei mir für Schläfrigkeit sorgen, musste ich mich nach einen anderen "Wachmacher" umschauen). Gibt es in jeder Apotheke und ist auch recht billig.

das kann ja auch wieder vieles sein. vllt bist du im schlaf sehr aktiv, oder deine matratze ist nicht geeignet für dich, oder dein freund "engt" dich im schlaf zu sehr ein, also,d ass du etwas "komisch" daliegst..

Das wären eigentlich 34 Stunden!

lol :D

@salivali

äh... von ein uhr nachts bis 11 uhr vormittags?

@goldedition

ja, da sie ja gestern um 1uhr eingeschlafen ist und nicht heute... ;)

@goldedition

ja, logikfehler beim schreiben, wenn du GESTERN 1uhr eingeschlafen bist, und HEUTE....usw. ;D ;D

@salivali

na dann eben heute, mein gott, die zeit, bevor ich einschlafe, bezeichne ich immer als gestern

Zu lange schlafen, kann auch müde machen ;) So 6-8 Stunden Schlaf reichen völlig aus! Wenn du weniger schläfst, vieleicht bist du dann auch morgens nicht mehr so gereizt?!

Zu den Gelenkschmerzen kann ich leider nicht sagen! Aber ein Arzt kann dir sicherlich weiterhelfen ;)

Nach Adam Riese hast du 34 Stunden geschlafen. Vielleicht wäre ein Wasserbett für dich geeignet.

nein, habs bei ner freundin ausprobiert, und das war mir zu weich.

Was möchtest Du wissen?