Atemprobleme und Schildrüsenunterfunktionen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Winter muss die Schilddrüse Höchstleistung vollbringen. Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion brauchen da öfter mal mehr Schilddrüsenhormone. Die Atemnot kenne ich von der Unterdosierung. Wieviel Thyroxin bekommst du denn jetzt? 1,6µg/Kg Körpergewicht solltest du schon erreicht haben, dann erfolgt die feineinstellung anhand des TSH, der zwischen 0,3-1,0 eingestellt werden soll. Aber letztendlich können die Blutwerte, sowohl der TSH also auch fT3 und fT4 täuschen, ein Arzt tut gut daran die Symptome des Patienten sehr ernst zu nehmen.

Laß dir jeden Winter Vigantolöl 20.ooo verordnen...mit Stoffwechselerkankung kannst du nicht genug Vitamin D mit der Nahrung aufnehmen oder selber bilden, du mußt also über dne Winter substituieren. Vitamin D ist auch eine Hormon, das auch für die Schilddrüse wichtig ist. Ohne Vitamin D im Wintewr brauchst du deutlich mehr Schilddrüsenhormone. Aber vielleicht brauchst du generell eine höhere Thyroxindosis. Du bist sicher noch in der Einstellung..und die Atemnot ist ein zeichen dass es noch nicht langt.

Der Pulmonologe der COPD diagnostiziert hat...den besuch nicht mehr...UNGLAUBLICH!!!

Vielen Dank. Ja um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung. Ich nehme jetzt 50 mikrogramm. und eigentlich gehts mir damit auch ganz gut. aber ich muss auch mal sagen das die ärzte alle keine vernünftigen antworten geben. wenn ich dann selber im internet lese und dem arzt das dann vielleicht noch erzähle dann kommt nur, ja im internet steht viel schwachsinn aber was soll ich machen. heute nacht bin ich fast wahnsinnig geworden. ich habe kein Auge zu gekriegt bis ca. 3 Uhr ich bin immer für ein paar sekunden/minuten eingeschlafen und aufeinmal wieder wach geworden und musste sofort tief luft holen.

Ich bin grade 22 geworden, das ganze zum Arzt gerenne und die verschiedenen Symptome machen mich echt fertig. Ich krieg richtig Panik, weil ich Angst habe das ich nächsten morgen nicht mehr aufwache da ist wahnsinnig belastend. Ich habe auch das Gefühl beim Arzt oft das Spinner abgestempelt zu werden. Ich weis echt nicht was ich machen soll.

@andjeschda

Die Ärzte schauen selber bei wikipedia nach..und manch ein Patient ist heute in Null komma nix über ihre eigenen Erkrankung besser im bilde als der Arzt...da bleiben ihnen dann nur noch komische Ausreden um ihr Gewicht zu wahren. Eine neue USamerikanische Studie deckt auf dass die meisten Schilddrüsenpatienten falsch eingestellt sind. Dem gegenüberstehen inflationäre Äußerungen der Ärzteschaft wie "die Schilddrüse ist PERFEKT eingestellt!" oder "An der Schilddrüse kanns nicht liegen!" ....WER sich da offensichtlich nicht auskennt wird einem Patienten bald leidvoll klar. Dem gegenüber stehen die Ärzte die den Patienten nicht ernts nehmen, als Spinner abstempeln, die Erkrankung als somatoform=Psychosomatisch einschätzen. Dabei ist es Somatopsychisch..ALLES was du an Symptomen jetzt als junger 22 jähriger Mann bekommst kommt von der Schilddrüse. Der Arzt hat aber auch recht...du wird deppert wenn du zuwenig Schilddrüsenhormone bekommst...aber der ARZT ist dran schuld wenn du nicht mehr ganz klar im Kopf bist. Deine kognitiven Fähigkeiten laufen verlangsamt ab. Zuwenig Sauerstoff und Glucose erreicht die Nervenzellen. Deshalb kommen die Ärzte ja so lange damit durch..die meisten Patienten leiden still vor sich hin...da vergißt manch einer dass es an der Schilddrüse liegen könnte..viele versacken dann in der Psychiatrie

Dein TSH muß mit Thyroxin zwischen 0,3-1,2 besser unter 1,0 eingestellt werden. das wissen die meisten Hausärzte nicht. In den Lehrbüchern sthet fast nix zu den Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse udn wie man einstellt auch nur rudimentär..und meist auch nur für Jodmangelkröpfe passend. Heute haben wir aber wenn UF dann fast immer Hashimoto. ALLE Ärzte müßten darüber fortgebildet werden. Die meisten halten es noch für eine seltene Erkrankung und haben auf Lücke gelernt.

50µg ist ganz sicher noch eine Einstiegsdosierung. Dein Hausarzt beläßt dich also in Unterfunktion. Ich vermute du hast nun mehr Symptome als OHNE Therapie? Du mußt den Arzt wechseln, zum Facharzt gehen, Nuklearmediziner oder Endokrinologen. Der nächste kleinste Schritt wäre jetzt 75µg, damit sollten deine Symptome erstmal wieder verschwinden. Bei einem Mann ist die Zieldosis meist höher als bei Frauen. Regeldosisbereich liegt zwischen 100-200µg. Nur bis 50Kg schwere Patienten langt vielleicht 75µg dauerhaft. Eine Richtschnur ist 1,6µg/Kg Körpergewicht. nach 6 Wochen frühestesn sollte dann der TSH gemessen weren..und wenn der über 1,0 liegt brauchst du noch mehr...wenn er unter 0,3 liegt..muß das beobachtet werden...wenn das beim nächsten Mal immer noch so tief liegt dann muß die Dosis vorsichtig gesenkt werden...um sicher zu gehen erst wenn der fT3 Wert ÜBER der Norm liegt.

@Schnabelwal

Oh gott so viel auf einmal =) Ich war ja beim Endokrinologen, der hat mir ne Broschüre in die Handgedrückt über Hashimoto und Ultraschall gemacht und dann Aufwidersehen gesagt. Ich hab hin und wieder Herzrasen, das habe ich dem Endokrinologen auch gesagt, er meinte aber das liegt nicht an der Schilddrüse. Ich muss mir mal wieder einen Termin da holen. Leider gibt es hier nicht viele Äruzte die darauf spezialisiert sind.

Ehrlich gesagt wenn der Arzt mir nicht gesagt hätte das ich eine Unterfunktion habe dann wüsste ich das warscheinlich bis heute nicht. Eigentlich hat alles erst mit den Tabletten angefangen. Also hatte ich vorher quasi gar keine Symptome.

Achso und ich bin kein Mann;)

@andjeschda

Tschuldigung:) Jedes 5. Mädchen in der Pubertät bekommt heute einen Hashimoto. Geh zu einem anderen Facharzt, wenn der meint es kann mit 50µg Thyroxin NICHT an der Schilddrüse liegen..und du erst seid Einnahme der Tabletten Probleme hast.

Solche Sachen bewirken oft dass Patienten die Therapie wieder abbrechen. Ja, sogar Ärzte merken, dass sie ihrem Patienten weniger schaden wenn sie NICHTS machen.

Du hast also Hashimoto. Gibt es einen Nuklearmediziner in deiner Nähe. Versuch es mal dort. Ich bekam mit 75Kg Körpergewicht 150er Tabletten verschrieben, sollte die erste Zeit nur eine Halbe Tabeltte nehmen und dann auf die ganze gehen. Damit habe ich KEINE Nebenwirkungen gehabt..im gegenteil meine zuvor vorhandenen Beschwerden verschwanden mit der Zeit. Heute sind die Ärzte oftmals zu defensiv mit der Dosierung. Und es gibt nicht viele Patienten, die dann 10 oder gar 20 Jahre auf suboptimalen Dosen verharren, ganz ihren Hashimoto u.v.a. vergessen, aber wegen der Psyche in die Psychiatrie gehen, wegen der Myome, Zysten, Endometriose, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten zum Gynäkologen...werden vielfach da operiert. Dabei wäre das meiste gar nie aufgetreten wenn seine Schilddrüse richtig eingestellt worden wäre...Der Hausarzt reagiert dann nicht selten erst wenn ein anderer Arzt/Facharzt ihn in einem Arztbrief darauf hinweißt.

Wie ist dein Zyklus? Genau 28 Tage? sonstige Probleme...das kann alles von der Schilddrüse kommen.

Laß dir deine Blutwerte immer beim Hausarzt aushändigen..auch jetzt schon frühere. Ist dein TSH über 1,0 besteht sicher Handlungsbedarf. Leider nicht für alle Ärzte gleichermaßen erkennbar. siehe Thyreotropin wikipedia.

Alle Beschwerden die du im Leben genereierst können vom Hashimoto kommen. Ich mußte jetzt 6 -in Worten sechs- Ärzte abklappern bis ich einen fand der sich gut mit der Schilddrüse auskennt. Was ein Wunder dass meine frühere Studentenärztin so kompetenz war, die mich initial betreute bsi zu meinem Umzug.

@Schnabelwal

Also ich bin 180 groß und 95 kg -.- habe seit der Diagnose 20 kg zugenommen :(. Naja und bekomme halt ebend 50 mikrogramm Thyroxin. Zyklus ist fast immer gleich, ehrlich gesagt kann ich das auf den Tag genau nicht festlegen weil ich keine Pille vertrage und mir das auch nicht aufschreibe. Allerding ist sehr doll, also döller als vorher und ich habe sehr sehr starke Schmerzen(zudem habe ich auch Migräne). Habe wie gesgat 20 Kilo zugenommen -.- und bin oft lustlos und vor allem leicht reizbar. was mich selber total ärgert, weil ich eigentlich echt immer spaß hatte am leben, immer positiv und jetzt ist alles mist. wenn ich bspw. shoppen gehe ich bin total schnell aus der puste überhaupt nicht mehr belastbar.

Ich werde morgen mal bei so einem Nuklearmediziner anrufen. was machen die denn genau wofür sind die da.

@andjeschda

Bei deiner Größe und deinem NORMALgewicht...da sind 125-150µg anzustreben. DEIN Hausarzt der dich längere Zeit auf 50µg gehalten hat ist schuld an deinem leid. Es tut mir so leid für dich. 20 Kilo zugenommen, strake Menstruationskrämpfe, hohe Blutverluste, schlimme langanhaltende Migräne sind ganz deutliche Zeichen für eine Unterfunktiuon. Der Arzt hat alkso deine Erkrankung verschlimmert indem er dir zuwenig Thyroxin verordnet hat. OHNE Therapie wärst du sogar besser dran gewesen. Das ist ein Armutszeugnis udn gar keine Seltenheit hier bei uns in Deutschland.

DU musst dich auf die Hinterbeine stellen..ich hab GOTTSEIDANK vcor über 20 Jahren einen tolle Hausärztin gehabt die mich nach der Diagnsose Hashimoto auf 150µg Thyroxin eingestellt hat bei 177cm Körpergröße und 75 kg Körpergewicht. Das war in Vergleich ztu dem war heute den meisten passiert ein großes Glück. So defensiv wie die Ärzte reagieren in den letzten jahren haben sie mehr kaputt gemacht als geholfen. Es ist mittlerweile nur noch graue Theorie dass man Hahsimoto mit Thyroxin so gut behandeln kann dass man KEINE Symptome hat.

Du siehst ja, die Thyroxintherapie hat dich kränker gemacht...aber dass ist nicht schuld des Thyroxins..etwaige Nebenwirkungen...NEIN...es ist nur die UNTERdosierung..und das hat dein Arzt verbockt.

Er weiß selber nicht wies geht und schiebt Dir den schwarzen Peter zu...das zeugt von Charakter;)

Wenn es von der Unterfunktion kommt, müsste es eigentlich bei optimalen Schilddrüsenwerten besser werden. Bekommst du Schilddrüsenhormone? Und wie wirst du denn eingestellt - nur nach TSH? Oder lässt du morgens vor der Blutabnahme die Tablette weg und bekommst dann auch fT3 und fT4 gemessen? Die Blutwerte du dir beim Arzt am Empfang ausdrucken lassen.

TSH sollte bei Hashimoto eher niedrig-normal (0,3 bis 1,2) sein.

Ich habe ne SDUF und hatte über 3 Monate diese nächtlichen Luftschnappattacken, aber war dann auch einmal weg. Keine Ahnung wieso es spontan kam und auch einfach wieder ging :(

Warst du in Skiurlaub oder auf den Canaren? Hast du dich erholft, weniger Streß gehabt?

@Schnabelwal

:) Ich kann noch nicht mal mehr sagen, ob ich in dieser Zeit Stress hatte, habe nie darüber nachgedacht...war froh, daß es endlich vorbei war!!!

Was möchtest Du wissen?