Atemnot/probleme und Druck im Kopf

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sicher kann ich keine Ferndiagnosen stellen und kenne auch die genauen Befunde nicht. Aber: nach allem, was Du schilderst, ist das Problem nicht eine körperliche Erkrankung sondern eine "von innen" kommende Angst. Die Angst zu ersticken ist dabei auch nur ein Symptom. Vermutlich ist die Sauerstoffsättigung immer im Normbereich. Aber du hast trotzdem das Gefühl, dass Dir die Luft fehlt.

In aller Regel steckt dahinter ein schnell und heftig reagierendes vegetaitves Nervensystem (der Teil des Nervensystems, der die inneren Organe steuert, auch Blutgefäße und Atmung) und eine tief sitzende - nicht unbedingt bewusste - Angst. Wenn Du dann noch anfängst, verstärkt zu atmen, dann kann es zu einer Überatmung (Hyperventilation) kommen, die führt zu Schwindel, Unruhegefühlen, Kribbeln besonders in Armen und Beinen usw.

Es wird vermutlich nicht gelingen irgend einen körperlichen Schaden zu finden. Vielleicht kommst Du ja durch Überlegen darauf, was Dich so in Panik hält, dass Du um Luft ringen musst. Manchmal hat es in der Lebensgeschichte Todesfälle bei wichtigen Angehörigen (z. B. Eltern) gegeben oder andere Verlusterlebnisse.

Wenn Du damit nicht weiter kommst, könntest Du es mit Entspannungsübungen versuchen oder mit Gesprächen und entängstigenden Übungen z. B. bei einem Psychologen.

Auch wenn Deine Symptome zurzeit sehr unangenehm sind, hast Du sehr gute Chancen, dass Du von diesem Prblem wieder frei kommst.

Guten Tag

ich wollte mal fragen ob es diagnostiziert wurde... wenn ja können Sie mir sagen was es war. Ich habe die gleichen Symptome. Die Blutwerte sind alle in Ordnung. Die Ärzte sind ratlos. Ich hoffe Sie könne mir helfen.

Vielen dank

Ohhh wie aus mein inneres genau auf dem punkt gebracht:-( bei mir wurde am schluss eibe deppression festgestellt und ich bin immer noch in Behandlung. Alles gute und vieeeel kraft

Schließe mich Manuel an, auch ich würde sehr gern wissen, was bei dir rausgekommen ist! Leidensgeschichte ähnlich

Vielen Dank schon mal für Ihre Antworten. Ja die Angst keine Luft mehr zu bekommen ist schon da, aber eigentlich erst seit dem ich den ersten Anfall nachts hatte. Sauerstoffsättigung war bisher immer gut. Auch beim Sport bekomm ich immer schlecht luft und bin sehr schnell außer Puste. Nach einer bestimmten Zeit bekomme ich dann auch immer einen Druck im Kopf und mir wird sehr warm und auch wie schwindlig. Außerdem habe ich einen Druck im Rücken, wenn ich versuche tief einzuatmen, also nicht nur beim Sport, sondern auch so ohne Belastung. Deswegen habe ich auch schon gedacht ob es vom Rücken kommen könnte. Es wurde von ein paar Jahren eine krumme Wirbelsäule festgestellt, da ich damals Schmerzen hatte im Hüftbereich. Diese haben sich aber dann gelegt und danach wurde nicht mehr nach der Wirbelsäule geschaut. Ich bin über jede weitere Antwort sehr dankbar :)

Was möchtest Du wissen?