Asthmaspray mit weniger Nebenwirkungen?

4 Antworten

Mein Sohn nahm immer diese Pulverinhalatoren. Hießen früher Budecort und Ventilastin, haben jetzt aber neue Namen.

Das hatte ich auch,kam gut damit klar.

pulmicort, berotec, berodual, aarane, hab von denen keine Heiserkeit bekommen, bei Pulverinhalatoren kann es aber schon mal zu Pilzbildung im Mund-/Rachenraum kommen

Heiserkeit, gelegentlich auch Halsschmerzen und (wenn man das Mundspülen und Gurgeln nachher vergisst) auch Soor (Pilzinfektion), sind typische Nebenwirkungen vieler inhalierbarer Kortisonsprays. Das seit einigen Jahren zugelassene Präparat Ciclesonid (Handelsname ALVESCO, Dosier-Aerosol)) zeigt diese unerwünschten Effekte nicht oder sehr viel geringer, da sich die Substanz erst in den Bronchien zum aktiv-wirksamen Kortison umwandelt. In der Regel reicht eine einmalige Anwendung am Tag. Eine Alternative wäre auch das Tabletten-Präparat Montekulast (Handelsname SINGULAIR), das abends eingenommen wird. Singulair wirkt anti-allergisch an Nase und Bronchien und hilft auch gut bei anstrengungsbedingtem Asthma bzw. bei asthma-bedingtem chronischen Reizhusten. Grundsätzlich sind inhalierbare Kortisonsprays oder -pulver heute (international) die empfohlene Basistherapie bei Asthma, das durch die gelegentliche Verwendung Bronchien-erweiternder Sprays (Salbutamol u.a.) alleine nicht zu kontrollieren ist. Gute Besserung.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Dietmar.

Nebenwirkungen bei Medikamenten sind bei jedem Menschen anders. Lass dich am besten bei deinem Arzt oder Apotheker noch einmal beraten, welches Medikament für dich das beste ist. - Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?