Asthmainhalatoren, Controller, Reliever?

4 Antworten

Ich kann dir nur aus meinen eigenen Erfahrungen schreiben.

Ja, ich habe auch 2 unterschiedlche Spray's. Das eine muß ich z.Zt. täglich nehmen, da ich bei Anstrengung z. B. nicht richtig durchatmen kann.

Und ich habe ein Bedarfs-, bzw. Notfallspray, das ich immer, egal wohin ich gehe, dabei habe.

Unterscheiden kann ich sie gut, da die sog. Püster unterschiedlich aussehen.....das sehe ich, auch wenn ich mal nicht richtig hinsehen.

Öfter nehme ich das Spray, was eben täglich gesprüht werden muß. Das Notfallspray, eben nur im Notfall....was Gott sei Dank nicht so häufig vorkommt.

Ich hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben.

Danke, das hilft mir echt weiter!:) Aber sag mal, was meinst du mit "Püster"? Ich habe es auch grade gegoogelt, aber da kommt nichts, sorry :/ Und, nur interessehalber, was löst denn bei dir so einen 'Notfall' aus? Ich habe schon über verschiedenes gelesen (Anstrengung, Rauch, Kälte, usw.)

@Nugatgirly

Hier ein Link von solch einem Gerät.....manche sagen eben Püster zu dem Ding, weil man das Spray wieder einatmen muß.

https://www.mondosano.de/ratgeber/asthma/arten-und-anwendung-von-asthmasprays/

Einen Notfall hatte ich schon lange nicht mehr. Es wird aber bei mir z.B. ausgelöst durch Pollen im Sommer( Birke, Gräser, Haselnuss, Getreide u.v.m.), aber auch durch Kälte......im Winter, wenn es sehr frostig ist. Die Bronchien der Lunge gehen dann einfach zu und ich bekomme keine Luft mehr.

Ich wohne seit 2 1/2 Jahren in Schleswig Holstein und habe hier einen guten Arzt gefunden, der mich betreut. Deswegen muß ich auch regelmäßig zur Kontrolle, alle 6 Monate. Dabei wird auch meine Lungenfunktion durch einen Test geprüft ( sehr tief einatmen und dann die Luft durch ein Mundstück am Testgerät wieder stoßartig hinausbefördern. Der Test heißt LuFu = Lungenfunktionstest.

Vielleicht hilft dir das auch.

@studiogirl

Alle 6 Monate? ich muss alle 3 Monate zum Test!

@Machtgarnix

Bei mir ist es momentan nicht akut, eben chronisch. Wenn es schlimm ist, kann ich mich jederzeit beim Arzt melden. Kann eben sein, daß es im Frühjahr durch die Pollen wieder schlimmer wird.

Käme darauf an, ob du nur die Symptome behandeln willst, also die Anfälle mit einem Inhalator. Oder es gibt auch ein Pulver, das zwar auch inhaliert wird, aber regelmäßig genommen werden muss, damit erst keine Anfälle entstehen. Ich zum Beispiel nehme jeden Tag das Pulver "Novopulmon" ein, besitze aber auch ein Spray, falls ich doch einen Anfall bekommen sollte.

Ach, stimmt, das Novopulmon nehme ich auch. Ich nehme das schon so lange, daß es mir gar nicht mehr bewußt wahr, daß es ein Pulver ist.

2 sprays, der Controller bleibt i.d.r. zu hause und wird so eingenommen, dass der reliever (erleichterer) so selten wie notwendig inhaliert werden muss, nur dieser reliever (ß2-agonist) muss mitgeführt werrden....

Hallo,

hier hast du es mit einer unerschöpflichen Geldquelle der Krankheitsverkäufer (disease mongers) zu tun und deine Geschichte könnte die Misere mit der sehr ungesunden chemischen Keule noch vergrößern.

Also man könnte stattdessen über die fortschrittliche russische Atemtherapie etwas zu Papier bringen. Siehe als Beispiel https://www.youtube.com/watch?v=jWJ7IZB3f4o

Hier wird kräftig durch die Nase eingeatmet und die Bronchien entspannt. Siehe "System der Atemübungen nach Frau A.Strelnikova.

Was möchtest Du wissen?