Asthmaanfall sobald ich mich schlafen legen möchte?

5 Antworten

Du reagierst offensichtlich sehr stark auf etwas.

Was du machen kannst:

  • Zimmer mit Allergikerstaubsauger und einem feuchten Lumpen überall sehr sorgfältig reinigen, Kissen und Stoffe in Waschmaschine reinigen mit Allergikerprogram.. Vor allem unter dem Bett und das ganze Bett inkl. Lattenrost.
  • Alles im Bett waschen und reinigen.
  • Tiere nie ins Schlafzimmer lassen, Teppiche und Staubfänger entfernen
  • synthetische Bettdecke und Kopfkissen kaufen und regelmässig (monatlich) in einem Milbenprogramm bzw. mit über 60 grad waschen.
  • Matraze waschen lassen, austauschen oder sie in milbendichtes Tuch packen (letzteres ist teuer und es entwickelt sich leicht Schimmel in der Feuchtigkeit). Besser neue Matraze kaufen im Notfall.

Wenn du stark Allergisch bist, nutzt dein Notfallspray nicht die ganze Nacht. Du musst die Allergene beseitigen.

Du solltest nicht bis heute Nacht warten. Hast Du einen Lungenfacharzt? Wenn ja, dann ruf den an. Ansonsten...geh heute noch zu einem Arzt.
Womöglich brauchst Du ein paar Tage Cortison. Mich plagt das Wetter im Moment auch, aber ich kann mir inzwischen selber helfen. Nach 50 Jahren wird man Profi.

Alles Gute!

Liebe Frau Kaete,

ich bewundere dein Asthmawissen und deine Hilfsbereitschaft, aber Asthma ist doch eine modische Krankheit, die zwar töten kann, aber leicht ohne Spraysucht durch Akupressur ausgeschaltet werden kann: man atmet nämlich beherzt durch die Nase ein. So werden die Lippen zusammen gedrückt und die Bronchien durch Reflex (GV26) entspannt. Man macht so was zur Gewohnheit und ist wie ich mit meinem damals chronischen Asthmaleiden geheilt Auch Fingerdruck zwischen Daumen und Zeigefinger befreit die Atmung.

Also liebe Frau Kaete, ganz ruhig und denk mal wissenschaftlich. Baldrian beruhigt die Nerven. Asthmaärzte gibt es, aber das ist brotlose Kunst und auf Medikamente eingeschränkt, die sowieso Asthma nicht heilen. Die Schulmedizin kennt die Grundursache von Asthma nicht, aber nicht desto trotz verdient mit Spray

mit welchen medies wurde dein asthma eingestellt? für genau solche vorkommnisse ist das notfallspray gedacht. der bereitschaftsarzt kennt dich und dein asthma nicht und würde nur kurzfristig sowas wie dein notfallspray verordnen. dein asthma muss neu eingestellt werden. evtl. brauchst du jetzt auch vorübergehend zusätzlich ein kortisonspry damit die entzündung in den bronchien eingedämmt wird. evtl. reagierst du jetzt doch auf die katzen, evtl. hast du dir einen infekt eingefangen...  genaues wird dir dein arzt sagen können.

Am Besten du lässt das wirklich mal ärztlich abklären. Vielleicht hast du ja für irgendetwas eine Allergie entwickelt, was diese Luftnot herbeiführen kann.

Hatte früher auch leichtes Asthma und als ich mal unseren Hasen im Zimmer hatte hab ich beim einschlafen auch nur sehr schwer Luft bekommen. Inzwischen habe ich wieder Hasen im Zimmer und alles klappt prima.

Der Körper ist manchmal sehr komisch. Wie gesagt am besten zum Arzt damit :-)

Hallo,

könnte zu wenig Bauchatmung sein. Eine Hand auf den Bauch und die andere auf die Brust legen und vergleichen. Mangelnde Bauchatmung bedeutet Zwerchfellhochstand.

Bei einer asthmatischen Atembeklemmung mit Pfeifen in der Brust und Atemnot die Oberlippe bewusst stramm halten.Klingt altmodisch, aber hilft, weil die Bronchien durch einen Lippenreflex (Akupressur) entspannt werden. Das hat meine Allergie auf Katzen und das so schlecht von das von der Schulmedizin verstandene Asthma oder "Sprayleiden" geheilt.

Sie spricht nämlich von einem Asthmaparadox. Das will heißen, dass die Spraybehandlung zu mehr zu mehr und nicht weniger Asthma führt. Das klingt, als ob eine Schwächung der Atemmuskeln durch Sprayanwendung von Ärzten nicht erst genommen wird.  Für sie heiligt vielleicht der Zweck die Mittel, aber hier verstehen sie Machiavelli verkehrt.

Schlafmangel, Übermüdung oder Burnout?

Gut morgen,

ich bin männlich, 24 Jahre alt und arbeite seit 6 Monaten im Wachgewerbe mit unterschiedlichen Schichten also Tag/Nacht überwiegend (12h/Tag). D.h. ich habe Monatsende um die 200-230 Std.

Das Problem dass ich nun habe sind massive Schlafprobleme. Vor zwei Wochen fing alles an. Ich konnte vom einen auf den anderen Tag nicht mehr schlafen. Ich war zwei Tage und Nächte komplett wach. Nach den zwei Tagen konnte ich dann wieder mal für 2 Stunden die Augen zu machen und so geht es eigentlich bis heute. Zumachen deshalb weil ich nicht mehr das Gefühl habe zu schlafen bzw. wegzusacken sonder es ist als ob ich die Augen zu mache und wenn der Wecker klingelt mache ich sie wieder auf und fühle mich als hätte ich gar nicht geschlafen. Irgendwie schwer zu erklären. Ich bin den ganzen Tag über dann müde habe leichte Kopfschmerzen usw. Ich war letzte Woche beim Doc und habe ihm alles erklärt. Ich wollte eigentlich eine Schlaftablette die gab er mir jedoch nicht. Er hat mich abgehört konnte aber nichts feststellen. Laut ihm liegt es an der Schichtarbeit. Er meinte: noch 2-3 Monate dann kann er mich in die Psychiatrie überweisen. Wenn der Doc Recht hat und es wirklich wegen den Schichten ist, frage ich mich allerdings warum ich erst jetzt Probleme mit dem schlafen habe. Ich arbeite schon seit sechs Monaten Schichten und habe nie Probleme gehabt. Der Doc hatte mich dann die letzte Woche krank geschrieben und da konnte ich ein wenig schlafen. Jetzt bin ich wieder auf Arbeit und leider auch schon wieder wach seit gestern 14:00 Uhr. Ich konnte die ganze Nacht wieder nicht schlafen. Ich weiß einfach nicht warum und auch langsam nicht mehr weiter.
Was man dazu sagen muss ist, dass es immer mal wieder Diskussionen oder Stress unter den Mitarbeitern gibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?