Asozialer Arbeitskollege – was tun?

5 Antworten

Sowas ähnliches gabs bei uns auch Mal ne Weile. Hatten eine neue Kollegin und seit die angefangen hat, lagen öfter Mal benutzte Damenhygieneartikel im WC oder es wurde nach der Benützung der Toilette einfach nicht runtergespült. Ich hab dann Mal die unsaubere Toilette fotografiert und an alle Damen, die dieses WC benutzen eine Mail verfasst mit dem Bild dazu. Der Text war ungefähr so:

Wenn auch ihr nicht so wie ich so ein WC vorfinden wollt, dann benutzt bitte die Klobürste und verlasst es sauber und ordentlich. Für Binden und o.b.‘s gibt’s Mülleimer neben den Toiletten.

Seit dem war zum Glück Ruhe.

Das Toilettenpapier ließe sich recht einfach regeln - einfach ein paar Extrarollen in den Toilettenkabinen direkt oder im Bad bereit legen.

Bei der Verschmutzung, tja, was willst du tun? Jedes mal nach dem/der Verdächtigen auf's Klo rennen, kontrollieren und bei Verschmutzung die Person öffentlich bloßstellen? Macht da doch aus dem PostIt lieber fix einen A4-Zettel, den ihr auf der Innenseite der Tür der Toilettenkabinen anbringt und hofft auf Besserung.

Post-It ist zu ignorierbar. Fetten Zettel ausdrucken.

Schweinebacken ignorieren ja gerne alles.. mag wer das mal in einem Termin oder so offen ansprechen?
Oder mal , so doof es ist, mit einem Vorgesetzen reden?

Leon den Profi dürft Ihr vermutlich nicht auf die S* ansetzen.

Auf dem Post-it sollte stehen, "Danke, du Schwein, machst du es zuhause genauso?"

Auskundschaften, wann diese Drexxxau zum Klo läuft, und zeitgerecht, knapp  vorher abpassen und Kleber auf den Klodeckel. 

Was möchtest Du wissen?