Arztwechsel: Wann darf der Arzt einen abweisen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zusammengefasst:

Ja, eine Praxis/Arzt kann dich ablehnen, wenn es kein Notfall ist.

Ja, du hast freie Arztwahl.

Du suchst dir einen neuen Hausarzt und sagst, dass du zu ihm/ihr wechseln möchtest. Eine Begründung musst du nicht angeben. Dann werden bei deinem/deiner bisherigen Arzt/Ärztin die Unterlagen angefordert, und alles ist ok. Hab es selbst praktiziert.

Gruß und viel Erfolg.

Schuhsohle

Jeder darf den Arzt, wann und warum er will.

Aber jeder Arzt darf entscheiden, wie viele Patienten er aufnimmt und er wird wohl auch auf eine gesunde Mischung zwischen Kasse und Versicherung aufpassen.

Ein Arzt muss dich nur behandeln, wenn ein Notfall vorliegt, ansonsten darf er jeder Zeit sagen, NEIN.

Es gibt meines Wissen nur die Verpflichtung, dich im Notfall zu behandeln. Wenn die Praxis genug Patienten hat, kann sie dich mit Verweis auf eine andere Praxis auch ablehnen.

Wenn Lebensgefahr besteht, MUSS Dich ein Arzt behandeln. Und wenn das nicht der Fall ist, wirst Du wohl oder übel nach einer Arztpraxis suchen müssen, die neue Patienten annimmt.

Dass klingt aber sehr verworren. Wir haben in Deutschland freie Arztwahl. Rede diesbezülich mal mit deiner Krankenkasse.

ja,aber nicht jeder Arzt ist verpflichtet einen zu behandeln, außer im Notfall

@franzi111

Ab wann gilt es denn als Notfall? Ich hab z. B. an dem Tag starke Unterleibschmerzen, mit Übelkeit&Erbrechen gehabt im netten Zusammenspiel mit Kreislaufproblemen. Würd mich mal interessieren, wann es denn einer wäre ^^

@Shinae

Ah hat sich dann wohl erledigt :) lese gerade oben die Antwort. Wenn ich also kurz vorm tot umfallen bin

Was möchtest Du wissen?