Arzt werden, welchen Notendurchschnitt?

2 Antworten

Hallo 1.,

prinzipiell kannst Du mit einem Realschulabschluss das Abitur nachholen und dafür musst Du auch keinen 1er Schnitt haben.

Allerdings brauchst Du um Medizin zu studieren einen sehr guten Abitur-Durchschnitt.

Mein Vorschlag wäre...versuch erst einmal das Abitur nachzuholen und bis dahin hast Du ja noch etwas Zeit. Da macht es keinen Sinn sich selbst schon jetzt zu stressen.

Wenn dann der Abiturdurchschnitt fürs Medizinstudium reicht kannst Du loslegen. Wenn es nicht reicht kannst Du Dir ca. 1Jahr vor dem Abitur eine Alternative überlegen. Es gibt genügend interessante Studiengänge und Ausbildungsberufe im Bereich Medizin ;)

Vielleicht kannst Du bis dahin auch noch ein oder zwei Praktika im medizinischen Bereich machen.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Vielen Dank für deine Antwort! Heißt das, dass ich momentan mir noch keine Sorgen machen muss, und ich erst ca. 1 Jahr vor dem Abi eine Alternative suchen kann, falls es nicht klappen sollte?

@10024051

Sich Sorgen zu machen bringt selten nutzen ;)

Wenn man sich selbst zu sehr unter Druck setzt werden die Noten eher schlechter als besser. Gib Dein Bestes ohne Dich kaputt zu machen und bis zum Abi hast Du ja noch ein paar Jahre. In den Jahren kann sich viel tun und bekommst Du neue Informationen und neue Ideen.

Medizinstudium als Stern an dem Du Dich orientierst ist gut. Vor allem wenn es Dir die Motivation gibt gut zu lernen und gute Noten zu schreiben.

Ich hatte einen Realschulabschluss von ungefähr 2,5 und bin danach aufs Gymnasium, wo ich mein Abitur mit einem Durchschnitt von 1,0 geschrieben habe. Es ist alles nur eine Frage des Fleißes. Auf der Realschule ist man meistens noch nicht so motiviert.

Außerdem darf man sich nicht von Leuten einreden lassen, man würde doch schon genug machen und es wäre doch nicht nötig, so viel zu lernen.

Vielen Dank für deine Antwort!

@10024051

sehr gerne :-)

Was möchtest Du wissen?