Arzt nimmt nur Privatpatienten?

5 Antworten

Es sind die Kosten,die dir auferlegt werden und die heftig sein können.Jeder kann sich anmelden bei einem Arzt,der nur Privatpatienten nimmt,aber du als Kaassenpatient musst bar zahlen.Andere Hautärzte sind auch gut,aber auch da musst di oft selbst zahlen,wenn die Kranklenkasse :NEIN sagt.

Verlasse dich nicht nur auf Bewertungen von Jameda. Gerade bei den "schwierigsten" Patienten geht gerne mal etwas schief - ganz nach Murphy's Law - und gerade diese Patienten schreiben dann fiese Einträge. Ich rate dir, dich immer selbst zu überzeugen. Kenne nämlich die oder andere Situation, in der Patienten bei ihren Bewertungen, den Grund für den Groll des Arztes oder von Helferinnen ganz einfach mal verschwiegen haben, ist mir selbst schon passiert.

Du kannst jederzeit zu einem Arzt gehen, der nur Privatpatienten behandelt. Da dieser jedoch keinen Vertrag mit der kassenärztlichen Vereinigung hat, kann er nicht mit deiner Krankenkasse abrechnen. Das bedeutet, du musst die komplette Behandlung selbst zahlen.

Du muesstest alle entstehenden Kosten selber zahlen. Eine Erstattung durch deine Krankenkasse ist nicht moeglich, weil der Arzt keine Kassenzulassung hat. Die fachlichen Qulitaeten und die fachgerechte Behandlung sind gleich wie bei einem Privatpatienten. Also fuer die eigentliche Behandlung haettest du keine Nachteile zu erwarten.

Wenn du Geld hast und ein paar hundert Euro locker machen kannst, dann kann er nur für dich von Vorteil sein zu einem Arzt zu gehen der sonst nur Privatpatienten nimmt. Falls du dieses Geld nicht hast, dann schaue in weiterer Umgebung. Kann nicht schaden 1-1,5 Stunden oder 2 Stunden zu einem gutem Arzt zu fahren.

Keine, außer dass du die Behandlung wie bereits von denen erwähnt selbst bezahlen müsstest, wenn du keine Zusatzversicherung hast. Du wirst also als selbstzahlender wie ein Privatpatient behandelt.

Gibt in München garantiert auch Hautärzte mit Kassenzulassung

Was möchtest Du wissen?