Artischocken-Dragees

1 Antwort

Meine Gallenblase ist seit 10 Jahren raus und ich habe die Artischockendragees eine längere Zeit genommen, jedoch hat es mir nicht wirklich was gebracht. Viele Unverträglichkeiten von Lebensmitteln haben sich bei mir entwickelt. Vor kurzer Zeit bin ich auf die Lebereinigung, die ich als Link einbringe, gestossen. Innerhalb weniger Wochen habe ich sie 3 mal durchgeführt mit einem solchen Erfolg. Ich kann nur jubeln, diesen Weg gefunden zu haben. Ein seit der OP anhaltendes Druckgefühl im Oberbauch, was ich für eine OP-Folge hielt ist seit der ersten Reinigung weg. Essen bekommt mir wesentlich besser. Häufiges Aufstossen und Völlegefühl ist. Mein Bruder und seine Freundin, meine Tochter und eine weitere Freundin, die alle ihre Galle noch haben berichten nach dieses Kur auch über enormes Wohlbefinden. Probier es einfach auch mal, es ist ganz bestimmt billiger, als diese Dragees zu kaufen. LG

Hier der vergessene Link: http://www.heilpraktiker-guido-rettig.de/Leberreinigung-Leberkur.pdf

Extreme Oberbauchschmerzen - ohne Befund - Gallenblase raus

Hallo, Ich würde hier gerne euren Rat wissen, was ich noch tun kann, da ich nicht mehr weiter weiß.

Zu meiner Geschichte: Ich bin mittlerweile 20 Jahre alt.und habe schon seit sehr, sehr langer Zeit Probleme mit Extremen Bauchschmerzen. Immer im Oberbauch, und immer da, wo die Galle sitzt. Die Schmerzen treten in Schüben auf... Ich hab mal Wochenlang Ruhe und dann geht´s los. Wenn´s losgeht muss ich mit Morphium behandelt werden, weil mir sonst nichts anderes mehr hilft.

mit 16 Jahren hatte ich die ersten leichten Probleme, mit 17 fing es richtig an, ab da lag ich ca. alle 3-4 Monate im Krankenhaus. Diese Schmerzen treten meistens am Wochenende auf, gegen Abend wird es meistens schlimmer. Früher haben mir noch Mittelchen wie novalgin geholfen. Jetzt hilft das nicht mehr.

Ich hab dann den Hausarzt gewechselt - weil mein alter mich als Symulantin abgestempelt hat. Der neue Hausarzt hat sich meiner dann angenommen, nimmt meine Schmerzen ernst. Hat mich in ne Spezialklinik geschickt, wo die mich von Kopf bis Fuß untersucht haben - nichts gefunden. Ich habe nun schon 6 Magenspiegelungen hinter mir und eine Darmspiegelung, alles o.B. Im August 2013 haben Sie mir auf Verdacht die Galle entfernt, obwohl ich keine Gallensteine hatte. Ich hatte wohl einen Knick in der Gallenblase, das haben die aber erst beim rausholen festgestellt. ich hab gedacht, dass es das war, aber 4 Monate später bekam ich wieder die schmerzen. Meine entzündungswerte im Blut sind erhöht, aber keiner kann sagen wo die entzündung sitzt. Ich bekomme dann ein allgemeines antibiotikum und morphin gegen die schmerzen. Aber es kommt ja immer wieder. Zuletzt hatte ich das Anfang November, jetzt ist es Februar und die Schmerzen sind wieder da. Habe dieses Wochenende jeden Abend Novalgin und Tramal genommen gegen die Schmerzen, aber ich will nicht schon wieder krank sein auf der Arbeit. Hab mich heute auch mit viel Mühe ins Büro geschleppt. Privat habe ich folgende Maßnahmen ergriffen: Anti Baby Pille gewechselt (hätte ja sein können, dass ich die nicht vertrage), gesunde ernährung, kein Alkohol. Ich gönne mir viel Ruhe, da mein Arzt meinte dass das auch vom Stress kommen könnte. Er hat mir dann Antidepressiva verschrieben, da mein Chef ein Choleriker ist und mir das sehr nahe ging in so einer Atmosphäre zu arbeiten. Seitdem ich aber die Antidepressiva nehme geht´s mir Bombe, auch das Arbeitsklima meistere ich super. Aber die Schmerzen sind trotzdem wieder da. Zu meinen Symtomen: - Oberbauchschmerzen, abends ständig, tagsüber: vermehrt bei Bewegungen - Appetitlosigkeit, durchgehende übelkeit, kein Durchfall!

Was könnte das sein? was kann ich noch tun? Wie kann ich dagegen kämpfen? Über ein paar Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

starke Schmerzen nach Gallen-OP und schlechte Leberwerte, ist das eingefügte Rörchen verrutscht, als sie mir die Galle entfernten?

Liebe Community, liebe gutefrage,net-Mitgliederinnen und Mitglieder,

ich habe vor zwei Wochen einen schweren Eingriff gehabt.

Es war so, ich war gelb am ganzen Körper und meine Notdurft auch :(...ich ließ den Notarzt kommen wegen starker Schmerzen und Schwindel. Er sagt, sofort ins Krankenhaus mit Ihnen und rief einen Krankenwagen.

Beim Ultraschall im Krankenhaus sagte der Arzt entsetzt:" was ist denn dass?". Er rief seinen Kollegen an und sie schoben mich zur OP, Vollnarkose.

Als ich erwachte, sagten sie, sie haben mir die ganze Galle entfernt plus einem vier cm großen Gallentein!!! Dann sagten sie, sie haben mir stattdessen ein Röhrchen für die Galle eingesetzt, dass der Gallenfluss zur Entalstung der Leber funktioniert. Ich dürfe mich aber jetzt ein paar Wochen nicht bücken, oder beugen, damit das Röhrchen nicht verrutscht und in 5 - 6 Wochen wird es mir wieder raus operiert.

Letztes Wochenende am Samstag haben sie mich aus dem Krankenhaus entlassen, wie sie es angekündigt hatten, aber ohne Arztbrief, wie ich es erbeten hatte.

Ich war inzwischen bei meiner Internistin, die sich die Wundenschnitte ansah usw... und nahm Blut ab.

Heute rief mich ihre Praxis an und sagte die Leberwerte sehen sehr schlecht aus! Ich solle unbedingt nächste Woche zur Blutabnahme kommen.

Da ich immernoch sehr starke Schmerzen habe, habe ich Angst dass das Röhrchen verrutscht ist und dadurch der Gallensaft nicht richtig abfliest, daher die hohen Leberwerte...

habe mich leider auch gebückt im Haushalt, da ich alleine lebe.

Muss ich mir Sorgen machen und den Ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen?

Könnte das Röhrchen tatsächlich verrutscht sein?

oder soll ich bis nächste Woche warten, bis ich Dienstag bei meiner Hausärztin bin?

Jetzt ist Wochenende und ich weiß nicht was ich tun soll :´((

Danke für Eure Mithilfe

Veilchen

PS. : Sie gaben mir aber keine Auskunft zur Arzenei. Wohl ein Opiat, starke Beruhigungsmittel (Benzodiazepan), und so komische weiße kleine Kügelchen in einer Tüte :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?