AOK Übernahme der Krankenfahrten

4 Antworten

Wenn ein Facharzt Dir attestiert, dass Du mit dem Taxi fahren musst, sonst ist die Reha nicht möglich, dann reagiert die AOK recht schnell und zahlt das Taxi. Nachträglich wird es aber eher schlecht stehen, eine Übernahme der Kosten zu erwirken.

kürzlich noch ähnliches erlebt ,aber vorher abgeklärt ,eine fahrt zur zu einer tagesklinik wo die op stattfand wäre auf antrag bezahlt worden ,aber die krankenfahrt zur medizinischen reha nicht (obwohl vom arzt die krankenfahrt verordnet wurde) es ging nur um einmal hin und zurück da ich nicht laufen bzw selber autofahren konnte .ich könnte mich ja von irgend jemanden bringen lassen oder die taxifahrt selbst bezahlen .ich bin da eben eine woche zu hause geblieben bis es einigermaßen ging ,hilft dir nicht weiter ,aber die kosten werden immer mehr auf die versicherten bzw. kranken abgewälzt ....war nicht die aok

Du hättest es Dir im Vorfeld bestätigen lassen müssen, also Op---> Reha Termine--> Aok, Antrag auf Kostenübername---> Reha start. Fahrten selber zahlen, Rechnungen/Quittungen sammeln und bei der AOK einreichen zur Kostenerstattung, fertig. Sowas hab ich auch schon durch, da ging es um eine Krankenfahrt zum Augenarzt mit einem Rollstuhl. Taxischein hatte ich, nur der nette Taxifahrer gab mir den Patienten nicht aus dem Auto, da der Haken für den Rollstuhl nicht gesetzt wurde, musste ich die Kosten selber zahlen für den Weg von knapp 800m. NAch dieser netten Erfahrung bin ich mal bei der Krankenkasse aufgelaufen ..... hat knapp 5 Monate gebraucht udn ich bekam das Geld zurück erstattet.

Was möchtest Du wissen?