Antidepressivum mit wenig nebenwirkungen

5 Antworten

Ich lese soviel von den typischen Psychopharmaka. Vielleicht liegt es daran, dass Ärzte zu schnell zur Chemiekeule greifen oder Patienten zu schnell Wirkung haben wollen. Getreu dem Motto: "Werfe mir ´ne Pille ein und morgen will ich glücklich sein." Maximal das gute alte Johanniskraut als Stimmungsaufheller und Baldrian als Beruhiger

Aber es gibt mehr. Meine Schwester hat sehr gute Erfahrungen mit der Langzeitanwendung von Grünem Tee und Joyful als sanfte und nachhaltige Antidepressiva gemacht.

in Werneck wurde ich 2 Monate auf Sertralin eingestellt, von 25mg bis auf 200mg täglich, also das die Medizin wenig Nebenwirkungen hat kann ich nicht bestätigen. Sie erzeugen eine gewisse Abstumpfung im Reaktionsvermögen, man kann sich weniger gut konzentrieren, man ist schneller erschöpft als ohne Medikamente. Während der Behandlung meist am Anfang können morgens starke Kopfschmerzen auftreten für eine kurze Zeit bis man etwas fruehstueckt.

Leichte Verstimmungen brauchen Viel Bewegung im Tageslicht, auch Bachblüten, wie Star of Betlehem oder von DHU mit Chamomilla behandeln.

Da fallen mir nur die SSRIs ein, die Serotoninhemmer, also Citalopram, Sertralin, Fluoxetin und Paroxetin. Die haben im Vergleich zu den klassischen Antidepressiva nur geringe Nebenwirkungen und machen vor allem nicht müde, dafür stören sie oft die Sexualfunktionen. Auch das atypische AD Trazodon ist bei sehr guter Wirksamkeit ziemlich gut verträglich. Alle anderen sind recht heftig in den Nebenwirkungen, wirken aber auch oft sehr gut. Die klassischen trizyklischen ADs machen richtige Schäden. Das ist nur etwas für schwere Fälle.

Das ist ein ganz individuelles Problem. Es kann sein, dass du unter Antidepessiva, die sehr viele Nebenwirkungen verursachen können, nicht eine einzige hast, das kann man eigentlich nicht pauschal sagen. SSRIs wie Citalopram oder Cipralex machen im Schnitt recht wenig Probleme, allerdings können sie Spätfolgen haben, die die sexuellen Funktionen betreffen, das ist ja auch nicht so toll. Die beste Möglichkeit ist, durch andere Therapien, speziell Psychotherapie, die Heilung zu beschleunigen und so die Medikamente früh überflüssig zu machen.

Was möchtest Du wissen?