Antidepressiva während Fahrschulkurs (Verkehrstüchtigkeit)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, verschweige jedwede medikamentöse Behandlung & ärztliche Diagnose gegenüber dem StVA und anderen behördlichen Instanzen, wenn dir dein Führerschein lieb ist. Die Führerscheinbehörde kann ansonsten deine Fahrtüchtauglichkeit anzweifeln und dich zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung auffordern. Reiche bloß keine ärztlichen Dokumente beim StVA ein nur um deinen Termin zu Verlängern.

Lass dich von deinem Arzt beraten, in wie weit er dich für Fahrtauglich hält. Eine Behandlung mit Mirtazapin macht nicht grundsätzlich fahruntauglich, auch wenn es die Reaktions- & Konzentrationsfähigkeit beeinflusst.

Gruß Chillersun 

Mirtazapin ist ein NsAAS, also ein sedierendes antidepressiva. dieses beeinträchtigt normalerweise die konzentration und das reaktionsvermögen des patienten. allerdings reagiert jeder mensch auf jedes medikament ein wenig anders. die nebenwirkungen schaust du am besten mit dem arzt an, der dir dieses medikament verschreibt. er kann dir auch ein ärztliches attest ausstellen, das zu zurzeit nicht am vorgesehenen kurs teilnehmen kannst. alles weitere administrative betreffend lernfahr-belangen kannst du mit deinem fahrlehrer anschauen. falls du dich deinem fahrlehrer gegenüber nicht öffnen willst, rufe auf der zuständigen behörde an und informiere dich.

hoffe konnte weiterhelfen... alles gute.

Ich hab Mirtazapin auch mal genommen und soweit ich weiß beeinträchtigt es nicht dein Sehvermögen

nein um das gehts mir ja im prinzip nicht.. sondern eher, dass es mir noch nicht gut geht && ich mich nicht in der lage dazu fühle, wieder autozufahren.

@neLieL

Ok sorry hab die Frage falsch versanden :o :)

Rede mit deinem Fahrlehrer darüber. Mit diesen Medikamenten und Erkrankungen würde ich keine Fahrstunden mehr nehmen.

führerschein habe ich ja schon, es geht nur noch um diese 2 quasi "Überprüfungsfahrten"

Was möchtest Du wissen?