Angst vor steißbeinfistel op

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, soweit mir das Bekannt ist, wird die Fistel-OP immer unter Narkose durch geführt. Jedenfalls war es bei mir so. Und du hast recht; im Krankenhaus hättest du eine bessere medizinische Versorgung. Warum gehst du nicht ins Krankenhaus ? Wichtig ist für dich, das du dem Arzt sagst, dass du Angst hast und du eine Vollnarkose haben möchtest. Da brauchst du dich auch nicht zu schämen. Jeder hat vor irgendwas Angst. Selbst der Arzt. Allerdings komme ich nicht so klar damit, was das da mit deinen Eltern ist ?! Wie alt bist du und ein junge oder mädchen ?

Jagehe ich ann ja auch. Mein Hausarztmöchte nur, dass ich vorher zum normalen Chirurg, also niedergelassen gehe. Obwohl es feststeht, dass ich operiert werden muss. Grundist auch, weil der Chirurg (Chefarzt) der mich operiert, keine ambulante Zulassung für Kassenpatienten hat. Das heißt er führt nur ambulante Untersuchungen bei Privatpatienten durch. Dahermuss ich erst zueinemniedergelassenen. Die Sekretärin des Chefes hat zar gesagt, dass es stationär gemacht wird, mein Hausarzt hat mich jetzt aber wieder völlig durcheinander gebracht.

Ich bin 32,weiblich und wohne noch bei meinen Eltern. Diese haben aber von Wundversorgung etc. keine Ahnung.

Ich kenne die Steissbeinfistel-OP nur unter Vollnarkose. Mag sein, dass es in der Anfangsphase, wenn der Fistelgang noch nicht so tief ist, ausreicht, wenn ein einfacher Schnitt gemacht wird. Ansonsten muss schon tief ins Gewebe geschnitten werden, dazu muss der Körper vollkommen entspannt sein - und das ist einfach nur durch Vollnarkose zu erreichen.

Grundsätzlich wird man aber den Darm durch Medikamente extrem träge machen, damit die Wunde nicht durch Ausscheidungen verunreinigt wird. Das bedeutet aber auch, dass sorgfältige Wundpflege gewährleistet sein muss. Das wird in heimischer Umgebung nur selten gelingen. Die Fälle, die ich in meiner Ausbildung sehen durfte, dauerten mindestens 10 Tage in stationärer Umgebung.

OK! Danke das beruhigt mich schon erst einmal. Habe nur im Netz mal gelesen in lokaler Betäubung. Das wär für mich ein Horror.

Natürlich kannst du das stationär machen lassen,mann weiß ja noch nicht mal wie tief die Fistel ist und wenn du Vorerkrankungen hast bzw.dein Gewicht mit der Narkose für dich gefährlich werden kann bist du im Krankenhaus eh besser aufgehoben.Und 2-3 Tage könnten die dort die Wunde auch besser kontrollieren und beobachten.Also lass dich nicht einfach für die ambulante OP überreden.Alles Gute!

Danke für deine Antwort! Ja 3Tage würden ja garantiert ausreichen

Mein Mann hatte das auch.Er war 3 Tage im Krankenhaus ( zur OP und Nachkontrolle) und die Nachbehandlung ( Wundversorgung) hat dann der Chirurg ambulant gemacht.Da hat er jedes Mal nen Termin bekommmen.

Mir geht es hauptsächlich auch dadrum das die Wundbehandlung amAnfang auch dort gemacht wird.Ich habe nur einOperateur und der ist imKrankenhaus. 3Tage reichen auchfür mich. Der ist Chefarzt der Klinik.

@Carlystern

Klar versorgen die die Wunde bis du heim darfst.

@veit76

Kann das danach mein Hausarzt auch machen oder muss ich da extra zu einem niedergelassenen Chirurgen oder in die Ambulanz der Klinik wo ich operiert wurde. Die ersten zwei Wochen nachstationär in die Ambulanz ist klar, aber danach?

@Carlystern

Also mein Mann hat das von einem Chirurgen mit ner eigenen Praxis (also nicht im KH machen lassen.

Was möchtest Du wissen?