Anästhesist - Blutabnahme - THC Untersuchung?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ähnlich Fragen gibt es hier bereits haufenweise...

Nein, Du musst beim Anästhesisten keine Analyse auf Cannabiskonsum fürchten.

Es wird - wenn es überhaupt zu einer Blutentnahme kommt - ein sogenanntes "Großes Blutbild" angefertigt, bei dem z.B. Deine Leberwerte bestimmt werden und ob irgendwelche Werte vorliegen, die auf entzündlichen Krankheiten hinweisen. Drogenkonsum wird damit nicht bestimmt.

Selbst falls eine OP ansteht, so wäre es unnötig dem Anästesisten etwas zu Deinem Cannabiskonsum zu sagen, denn Cannabis ist für die Narkosemittel-Mengenbestimmung genauso unwichtig wie Dein Tee- oder Kaffeekonsum.

Cannabis wird zwar im Sprachgebrauch als "Droge" bezeichnet, aber ist in seiner Wirkung keinesfalls gleichrangig zu betrachten wie etwa Opiate oder Depressiva.

Bei einem "Großen Blutbild" werden keinerlei Leberwerte bestimmt, es erfolgt lediglich als Ergänzung zum "kleinen Blutbild" eine Differenzierung der Leukozyten.

@Aliha

Richtig. Ich hatte mich von der Anfertigung Großer Blutbilder in Bezug auf die Behandlung einer Hep C - also einer Leber-Erkrankung - verleiten lassen zu schreiben, es würden so "Leberwerte" bestimmt.

So lange Du unwidersprochen gelten lässt, dass aus dem möglichen Verschweigen eigenen Cannabiskonsums keine Mangeldosierung einer eventuell stattfindenden Anästhesie erfolgt, sind wir uns bezüglich der eigentlichen Fragestellung aber hoffentlich einig.

@aXXLJ

Thx for * (454)

Klingt nach einer bevorstehenen Op ?

Du solltest ihm das auf jeden Fall sagen, entsprechend wird er Deine Dosis Narkosemittel erhöhen

Und keine Sorge, er hat ärztliche Schweigepflicht

Er wird dich nach Drogenkonsum fragen und du solltest ihm in eigenem Interesse die Wahrheit sagen. Dein Blut wird nicht auf Drogen getestet und der Arzt unterliegt der Schweigepflicht, du brauchst also keine Angst haben dass Dritte von deiner Kifferei erfahren. Für eine ordentliche Narkose werden aber unbedingt Infos über Drogen- und Alkoholkonsum benötigt. Bringe dich also nicht aus falscher Scham selbst in Gefahr.

der drogentest wird normalerweise über urin gemacht... du solltest ihm aber sagen das kiffst.. rechtlich hast du da nicht zu befürchten...aber... du brauchst wesentlic mehr narkose, und das ist das wichtige... propofol z.b was häufig verwendet wird, dockt an die gleichen rezeptoren an wie das thc... und davon hast durchs kiffen ne ganze menge mehr... also sag es ihm lieber

So ein ausgewiesener Schwachsinn: Mehr Narkosemittel wg. Kiffen...

der anästhesist fragt eigentlich nur nach rauchgewohnheiten und ob schon übelkeit nach narkosen aufgtreten sind, außerdem interessieren ihm allergien, herz-kreislaúfprobleme. aber du solltest schon sagen, wenn du drogen genommen hast, weil diese die wirkung der narkose beeinflussen können und auch zu komplikationen während der narkose möglich sind Blutuntersuchung wird nur bei bestimmten ops durchgeführt, oft wird auch die lunge gröngt, aber nicht durch den anästhesisten

Was möchtest Du wissen?