anabolika unfruchtbarkeit

4 Antworten

Hallo! Auch wenn bei Männern die Auswirkungen wesentlich eher reversibel sind weil Testosteron ein typisches männliches Hormon ist - die möglichen Schäden sind gravierend und Unfruchtbarkeit zählt sicher dazu. Wie auch - und da sehe ich eigentlich das häufigste Risiko - später Probleme mit der Prostata. Ich habe hier einen Link zu einem Interview mit dem Anabolikaforscher Kistler. Bitte lesen, alles Gute.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/anabolika-forscher-kistler-irgendwann-macht-es-halt-bumm-a-459177.html

Das ist vergleichbar mit der Pille für den Mann. Es ist in der Regel reversiebel, solange die Einnahme von Steroiden, insbesondere Testosteron erfolgt, wird die Spermatogenese unterdrückt. Es können auch Medikamente unterstützend genommen werden. Bis zur ursprünglichen Leistungsfähigkeit dauert es durchaus länger, wenn sie überhaupt erreicht werden kann.

Viele Frauen würden die Pille im Nachhinein lieber nicht genommen haben... Die ist für das Kinderbekommen auch nicht so gut...

Solange keine Grunderkrankung vorlag, sind innerhalb von 3 Monaten, nachdem der Wirkstoff abgebaut ist, bei fast allen Männern wieder Spermien vorhanden. Ich würde mich, solange keine belegbare Aussage mit Erklärung der Art von Schädigung von zwei unabhängigen, fachkundigen Medizinern vorliegt nicht verrückt machen. Sollte eine Entzündung vorgelegen haben würde ich mir mehr Sorgen machen, da die Folgen meisstens tiefgreifender sind.

Und ob das möglich ist!

Es schrumpfen ja auch die Hoden dadurch.

Les im Netz unter den Nebenwirkungen von diversen Mitteln da gibt es ja verschiedene wie Dianabol,Testosteron,Methanabol,Wachstumshormone.

Ich denke da wirds aufgelistet sein.

Nicht nur Möglich, sondern sogar wahrscheinlich, und wenn es mal soweit ist sehr schwierig rückgängig zu machen... Am besten Finger weg, auch von z.B. Testosteron-Ampullen (es sei denn du bist schon mitte 40)

Was möchtest Du wissen?