Ambulant oder Stationär Koloskopie (Darmspiegelung)

5 Antworten

such dir einen guten Gastroenterologen der Propofol im Angebot für eine Narkose hat...... und du kannst dir den Krankenhausaufenthalt vorerst ersparen.

Im Krankenhaus wird man krank! Und was dich dann da noch erwartet ist vor der Darmspiegelung erstmal ne lange Anamnese der ganzen Vorgeschichte ...dann Blutanalyse ....dann geht es zum Röntgen..dann kommt Ultraschall und ne Gastro...dann wird die Vorbereitung der Darmspiegelung vorgenommen und die ist im Krhs.übrigens auch nicht witzig.

Wenn du das ambulant machst, bist du nach 2 Stunden wieder fit .

Nachdem du kein "alter" Patient bist, wird das mit der "normalen" Versicherung wohl kaum gehen. Hättest du eine priv. Zusatz Vers. dann würden sie dich sogar liebend gerne behalten!

Du kannst es versuchen, wirst aber vermutlich wenig Erfolgsaussichten haben!

Hast du keine Bezugsperson, welche dich fahren kann, musst du ein Taxi nehmen, oder ev. bringt dich eine Pflegedienst od. Rettung nach Hause.

Du musst dir halt überlegen, ob du bereit bist, den stationären Aufenthalt selbst zu zahlen. Sowas ist ja nicht kostenlos, und deine Krankenkasse zahlt das bestimmt nicht. Eine Darmspiegelung ist simpel und schnell vorbei, die kann man ambulant durchführen. Wenn dich keiner fahren kann, nimmst du dir ein Taxi, das dürfte die Krankenkasse zahlen (vorher nachfragen!).

Also wenn es nur eine Darmspiegelung ist wird man nicht stationär aufgenommen, es sei denn wenn du alles selbst bezahlst. Das kann aber sehr teuer werden, 100 Euro pro Tag reichen bei weitem nicht. Heute kann sehr vieles ambulant gemacht werden. Am 18.12.14 hatte ich eine Arthroskopie mit Vollnarkose. Nichts großes denn nach 4Std konnte ich bereits wieder nach Hause

Die Kosten werden nur ambulant übernommen, weil die Untersuchung gerade

eine viertel Stunde ungefär geht !

Was möchtest Du wissen?