Amalgamvergiftung?wer hatte eine

1 Antwort

Alle von Dir beschriebenen Anzeichen sprechen dafür, dass Du KEINE Amalgam-Vergiftung hast.

Warum?

Amalgam selbst ist nicht giftig, sondern nur das darin enthaltene Quecksilber. Dieses löst sich aber nicht kontinuierlich, sondern ist im Amalgam fest gebunden. Quecksilber wird hauptsächlich bei der Herstellung der Amalgamblomben freigesetzt, also zu dem Zeitpunkt, zu dem der Amalgam-Zement noch weich (fast flüssig) ist. Das ist bei Dir aber schon mehrere Jahre her. Wenn damals solche Probleme aufgetreten wären, dann wäre der Verdacht auf eine Amalgamvergiftung durchaus berechtigt gewesen. Aber nach mehreren Jahren????

Ich glaube da musst Du Dir eine andere Ursache für Deine körperlichen Probleme suchen.

Das mit dem quecksilber halten 2 ärzte nicht für ausgeschlossen...Werde morgen auf borelliose und quecksilber getestet mal schauen hoffe auf ein ergebniss da weiss man wenigstens endlich was man hat.

@apfelschorleh

Trotzdem rate ich Dir skeptisch zu sein und zu bleiben.

Während es bei Borelliose relativ klar ist, dass diese Krankheit, wenn Erreger nachgewiesen werden, behandelt werden muss, ist es bei Quecksilber anders.

Der von der WHO vorgegebene Grenzwert für Quecksilber ist bekanntermaßen falsch. Viele Menschen haben nachweislich einen höheren Quecksilbergehalt im Speichel und im Blut, als von der WHO für Nahrungsmittel vorgegeben ist (wobei natürlich weder Speichel noch Blut Nahrungsmittel sind). Manche Ärzte leiden daraus eine Behandlungsnotwendigkeit ab, obwohl internationale Studien längst gezeigt haben, dass diese Konzentrationen von Quecksilber keinerlei gesundheitliche Auswirkungen besitzen.

Aber, gerade weil diese Behandlungsmethoden meist nicht von den Kassen bezahlt werden, verdienen manche Ärzte ganz gut daran.

Was möchtest Du wissen?