Alternativen zu einer festsitzenden Zahnbrücke (Bezahlbar)?

5 Antworten

da deine zähne beschliffen sind, bleibt dir nichts anderes übrig als sie mit kronen zu schützen. du könntest sogenannte teleskopkronen drauf setzen lassen, das porthesenteil hätte dann die gegenstücke die sich auf die kronen schieben. wie zwei becher die du in einander stapelst. alles ausser einer brücke wäre teuer, da du ja die beschliffenen zähne schützen lassen musst. selbst bei implantaten bleiben die kronen ja nicht aus.

wahrscheinlich ist nach 9 jahren einfach was neues dran. klar halten die auch länger, ich hab einige schon 20 jahre.

wenns um die kosten geht kannst du auch alles in raten beim deutschen zahnärztlichen rechenzentrum, kurz DZR, bezahlen. frag enfach mal den zahnarzt.

zu deiner Brücke gibt es nur eines zu sagen. Die ist richtig besch....... gefertigt. Das was du beschreibst darf nicht sein. Mit einer Prothese, wie z.B. beschriebene Interims (bedeudet übrigens nicht mehr als Zwischenlösung) wirst du noch mehr eingeengt. Nur was Festsitzendes lässt die Freiheiten.

Das stimmt, aber welches Festsitzendes kommt da für mich in Frage?

Diese Brücke hat mich extrem abgeschreckt. Zu dem tun sich Zahnärzte immer sehr sehr schwer damit eine Neue Zahnbrücke zu fertigen. Vor allem wenn man nicht viel Geld hat. Sie lassen einen mit diesem Müll im Mund rum laufen.

@chaiboom

Nach einer Abheilphase wieder genau das gleiche, nur vernünftig gefertigt. Meine Meinung zu deiner Brücke hast du ja gelesen. Hier sind irgendwlche Fehler eingebaut worden. Vermutlich hat es der Techniker zu gut gemeint mit der Zahnfleischauflage. Diese kann entweder zuviel Druck ausüben oder zu flächig gestaltet sein, so dass die Hygiene ein Problem darstellt. Evtl ist die Zahnfleischauflage ist zu rauh, weil vielleicht geschliffen wurde??

Ich habe noch nie von derartigen Problemen eine Resonanz gehört, wenn ein vernünftiger Behandler > sprich Zahnarzt am Werk war. Auch der muss sehen, dass was nicht stimmt. Obendrein ist vermutlich der Zahnbogen zu eng gestellt.

Ich würde hier soweit gehen, dass du ein Langzeitprovisorium benötigst > d.h. eine provisorisch Brücke mit Metallgerüst und Kunststoffverblendung, bei welcher man ein bisschen "rumprobieren" kann, wie du dich wohlfühlst. Evtl. lässt sich da auch das jetzige Gerüst dafür umarbeiten, falls es der Zahnarzt heil rausbekommt.

Nachdem offensichtlich dein jetziger Zahnarzt nichts feststellt, solltest du dir einen anderen Za. suchen.

Toi, toi, toi Gruß Tommy

Langfristig würde sich m.M. sicherlich ohnehin eine Implantatlösung anbieten, schon allein um den bereits angesprochenen Knochenschwund im Kiefer zu vermeiden. Statt einer herausnehmbaren Brücke also der gegenteilige Weg...

Da du "bezahlbar" extra in deiner Frage betont hast, kann ich dich beruhigen. Auch Zahnimplantate lassen sich inzwischen gut finanzieren. Informier dich dazu zum Beispiel mal bei einem Anbieter wie der Audentic AG (http://www.audentic-ag.de) - die können dir bestimmt weiterhelfen...

Hallo. Also ich empfehle dir eine sogenannte "Interimsprothese" als vorübergehende Lösung. So werden auch Zeiten überbrückt, in denen nach der Implantation das Zahnfleisch abheilt. Die Prothese ist natürlich herausnehmbar- sie wird mittels dezenter Klammern an den benachbarten Zähnen befestigt- meist außerhalb des Sichtbereichs. Die Zähne können optimal modelliert und farblich angepasst werden. Die Pflege einer Interimsprothese ist leicht/ einfach. Die Prothese kann sehr gut an den Kiefer angepasst werden und sitzt weich/ anschmiegsam (durch die Silikonunterfütterung). Im Ganzen eine gute Übergangslösung, v.a. hygienisch, da rausnehmbar.

Danke für die Antwort, habe da ein paar Fragen.

a.) Mit ist wichtig, dass es OHNE Kunstzahnfleisch gefertigt wird. Ist das machbar?

b.) Mir wurde gesagt, dass beschliffene Zähne sehr schmerzhaft sind, man könnte sie auch nicht putzen und auch nicht an der freien Luft lassen. Ist das mit dieser Intermisprothese trotzdem machbar? Ich will die Prothese ja nicht oft raus holen. Aber immer dann, wenn ich einfach das Bedürfnis habe und vor allem gefällt mir der hygienische Effekt. Wie fertigt man eine herausnehmbare Prothese wenn man beschliffene Zähne hat? Oder ist der Schmerz zu ertragen?

@chaiboom

Hallo. a.)Eine Prothese ist- soweit ich weiß- immer mit "Kunstzahnfleisch" ausgestattet, da dies als Basis (Fundament) für die modellierten Zähne erforderlich ist. Außerdem muss dies ja als Übergang auf das eigene Zahnfleisch aufgelegt werden, denn sonst wären die Zähne ja "frei schwebend".Ein guter Zahnarzt macht dies aber nach modernsten Erkenntnissen und optisch einwandfrei. Soetwas kann man problemlos auch als junger Mensch tragen ohne "alt" auszusehen. b.)Ja, beschliffene Zähne sind sehr schmerzempfindlich- klar, die Schutzschicht ist ja abgeschliffen. Luftzug, Berühung oder gar Kaubewegungen können sehr schmerzhaft sein. Von daher wäre natürlich eine Interimsprothese nur möglich, wenn du die abgeschliffenen Zähne im Hinblick auf Implantate z.B. entfernen lassen würdest. Davon abgesehen deutet das Zahnfleischbluten daraufhin, dass sich unter deiner Brücke bereits Entzündungen und Druckstellen gebildet haben. Die Interimsprothese würde man in deinem Fall an den Nachbarzähnen der "beschliffenen Zähne" befestigen. Sollten die beschliffenen Zähne bereits keinen "Nerv" mehr haben (weil dieser gezogen wurde), könnte man eine Interimsprothese einsetzen und die beschliffenen Zähne ignorieren, weil sie keine Schmerzen mehr verursachen. Besser wäre aber, wenn die Fläche unter der Prothese frei wäre, um dort später mittels Implantate Kieferknochenschwund zu verhinden und einen gleichmäßigen Aufbiss zu ermöglichen (ansonsten kann es zu Verformungen des Kiefers kommen).

@chaiboom

Hallo. a.)Eine Prothese ist- soweit ich weiß- immer mit "Kunstzahnfleisch" ausgestattet, da dies als Basis (Fundament) für die modellierten Zähne erforderlich ist. Außerdem muss dies ja als Übergang auf das eigene Zahnfleisch aufgelegt werden, denn sonst wären die Zähne ja "frei schwebend".Ein guter Zahnarzt macht dies aber nach modernsten Erkenntnissen und optisch einwandfrei. Soetwas kann man problemlos auch als junger Mensch tragen ohne "alt" auszusehen. b.)Ja, beschliffene Zähne sind sehr schmerzempfindlich- klar, die Schutzschicht ist ja abgeschliffen. Luftzug, Berühung oder gar Kaubewegungen können sehr schmerzhaft sein. Von daher wäre natürlich eine Interimsprothese nur möglich, wenn du die abgeschliffenen Zähne im Hinblick auf Implantate z.B. entfernen lassen würdest. Davon abgesehen deutet das Zahnfleischbluten daraufhin, dass sich unter deiner Brücke bereits Entzündungen und Druckstellen gebildet haben. Die Interimsprothese würde man in deinem Fall an den Nachbarzähnen der "beschliffenen Zähne" befestigen. Sollten die beschliffenen Zähne bereits keinen "Nerv" mehr haben (weil dieser gezogen wurde), könnte man eine Interimsprothese einsetzen und die beschliffenen Zähne ignorieren, weil sie keine Schmerzen mehr verursachen. Besser wäre aber, wenn die Fläche unter der Prothese frei wäre, um dort später mittels Implantate Kieferknochenschwund zu verhinden und einen gleichmäßigen Aufbiss zu ermöglichen (ansonsten kann es zu Verformungen des Kiefers kommen).

  1. wirkich nur vörübergehend

  2. sind die Dinger nie standartmäßig weich unterfüttert.

  3. sind Klammern nicht mehr als unktrollierbare Extraktionsmaschinen und

  4. zeig mir den der Zähne für eine Interims modelliert und fablich anpasst, wenn es um günstige Kosten geht!!! Du redest hier von einem Mercedes S-Klasse des Zahnersatzes wenn nicht Rolls

Hier die Grafik... kurz um zu veranschaulichen wie meine derzeitige Zahnbrücke aussieht. in der Mitte sind jeweils die fehlenden mittleren Schneidezähne

 - (Zähne, Zahnarzt, Zahnmedizin)

Was möchtest Du wissen?