Allgemein Narkose bei Magenspiegelung!

5 Antworten

In Bezug auf das Halbwissen kann ich nur zustimmen. Ich bin zwar kein Arzt aber hab heute selber alles miterlebt ich habe 80 mg propofol über einen Zugang verabreicht bekommen. Beim ersten Versuch musste abgebrochen werden weil ich ein sehr sehr starkes brennen empfunden habe als das Mittel verabreicht wurde nach einer neuen Kanüle am Unterarm anstatt der ellbogenkehle war alles top zuerst wurde die darmspiegelung durchgeführt und danach die Magenspiegelung, dachte ich zumindest hauptsächlich hab ich geschlafen zwischendurch würde ich wach hab aber nicht unangenehmes empfunden. Beim aufwachen ging es mit blenden bis der Arzt rein kam und mir mitteilte ich solle am Freitag nochmal kommen weil keine Magenspiegelung durchgeführt werden konnte. Unterbewusst hab ich mich anscheinend so gewehrt dass ich geschlagen habe mir den Schlauch raus gezogen und getreten habe. Nun bekomm ich den nächsten Versuch unter Vollnarkose. Man merkt also schon noch was trotz der Sedierung

Hallo, ich hab genauso Angst vor dieser Magenspiegelung gehabt bzw. hab ich die immer noch. Und schon als ich im Wartesaal auf meinen Aufruf wartete, hörte ich meine Vorpatienten erbrechen und würgen. Zur Belehrung gabs für mich ein Zettel zum lesen mit den Betäubungsmöglichkeiten: 1. Betäubungsspray für Rachen und "Scheiß-egal-Pille" oder 2. Kurznarkose per Spritze. Als ich dran war, sagte mir der Arzt, dass ER nichts von Kurznarkose hält und hat meinen Wunsch danach völlig ignoriert. Er wurde unfreundlich und ich bin sofort gegangen....ohne Magenspiegelung, denn er hätte nicht mal diese Pille gegeben...nur das Spray. Sei froh, dass du die Kurznarkose angeboten bekommen hast...die Spritze dagegen merkst du überhaupt nicht. Ich bin jetzt auch auf der Suche nach einer Klinik in meiner Nähe, die eine Kurznarkose nicht nur anbietet, sondern dann auch durchführt. Schließlich ist die Variante für absolute Angstpatienten ja erfunden worden und macht es überhaupt möglich, dass solche Patienten überhaupt den Schritt ins Krankenhaus wagen.

Wirklich erstaunlich wie viel Halbwissen hier angepriesen wird.In der Regel kann man sich zwischen drei Möglichkeiten entscheiden:

  1. Kurznarkose
  2. Beruhigungsspritze
  3. Nichts davon

Bei der Kurznarkose schläft man tief und fest und bekommt rein gar nichts mit. Nach Abschluss der Untersuchung wird ein Gegenmittel gespritzt und der Patient wacht auf.Danach darf man 24 Stunden nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.Bei einer Beruhigungsspritze ist man wach, aber sehr gelassen und der Würgereflex ist weitgehend ausgeschaltet.

du bekommst eine spritze bei der Du einschläfst, für die zeit der magenspieglung. Ich kann Dich beruihgen, die Spritze ist nicht wie eine normale Narkose, und durch die Spritze ist die magenspieglung nicht schlimm bzw für Dich nicht spürbar.

Was ist eine "normale" Narkose?

@maganz

mit "normale" Narkose meinte ich die Vollnarkose die man bekommt wenn man eine Operation hat.

man schläft ein kleines wenig, danach ist alles vorbei...

Was möchtest Du wissen?