Allergie gegen Kobalt-Chlorid

4 Antworten

Die einzige Möglichkeit ist es, den Kontakt zu vermeiden.

Vielleicht kannst Du nach 34 Jahren in der Firma auch einen anderen Job machen, in dem Du nicht mit allergieauslösenden Stoffen in Berührung kommst.

Das Versorgungsamt arbeitet noch etwas langsamer als andere. Du hast ja Kündigungsschutz durch die Allergie. Es ist an der Firma, Dir einen gesunden Arbeitsplatz zu geben.

Wenn die Firmenleitung nicht völlig ignorant ist, wird sie sich etwas einfallen lassen. Auch bei anderen Mitarbeitern werden früher oder später Unverträglichkeiten auftreten. Sie riskieren im schlimmsten Fall eine teure Klage. 

Wo in deiner Arbeit kommst du mit den Allergenen in kontakt ??? Hört sich für mich nach Schweißzusatzstoffen an ??? Absolut wichtig wäre eine Anerkennung durch die BG als berufsbedingte Erkrankung. Wurde von deinem Betrieb die entsprechende Arbeitsmedizienische Vorsorge betrieben ??? Gabs da im Vorfeld Aussagen des Arbeitsmedizieners ??? Seit ihr im Betrieb auf dem neusten Stand (z.B. Absaugeinrichtungen). Ich würde mich intensiv Beraten lassen (Gewerkschaft, Arbeitskammer) und mich erst dann an die BG richten. Wenn du eine Anerkennung von der BG hast, dürfte deine Zukunft, zumindest finaziell gesichert sein, dann helfen die auch weiter (Verbesserung des Arbeitsplatzes, Umschulung, Fortbildung.......). Das kann auch deine med. Versorgung verbessern, weil du über die BG auch Zugang zu Ärzten hast, an die du als Kassenpatient nicht rankommst.

Man könnte in Richtung Umschulung denken. Mit 49 kann ich mir nicht vorstellen, daß überhaupt jemand in Rente geschickt wird, wird wohl eher auf längere Arbeitslosigkeit hinauslaufen und dann irgendwann die Rente. Viel Geld bleibt dann nicht übrig und viel dazuverdienen ist auch nicht.

Also ich bin Chemiker und frage mich, wie man in Berührung mit Kobaltchlorid kommen kann, das kann nicht sein da stimmt etwas mit den Sicherheitsmaßnahmen nicht (Schutzmaske, Abzug, Handschuhe usw.). Es muss doch bei euch einen Sicherheitsbeauftragten geben. Und außerdem ist man auf Kobaltsalzen allergisch und nicht auf Chlorid, wie auch. 

Ja, ich kann nur sagen, was in meinem Allergiepass steht: und da ist aufgeführt, allergisch gegen Kobalt Chlorid. ich arbeite als Schichtführer in einem Presswerk, in dem Blechteile für schwere LKW verformt werden, also Stanzen und Pressen, bei uns wird auch geschweisst, aber das ist ne Riesenhalle, ich komme mit den Schweissern nicht in Kontakt, vielleicht liegt es in der Luft, aber ich denke mal eher nicht. Selbstverständlich haben wir Sicherheitsbeauftragte u.s.w., wir sind ein Betrieb mit ca 1000 Leuten. Von Chemie habe ich kein Ahnung, vielleicht bin ich auch im Privatbereich mit etwas in Berührung gekommen, auf das ich so extrem reagiert habe, aber das weiss keiner. Nochmal vielen Dank für die Antworten, mit Frührente wird`s dann wohl nix, muss ich wohl weiterschuften ( lach ).

Was möchtest Du wissen?