Alkoholsucht-Zwangseinweisen lassen?

18 Antworten

Alkoholismus ist nicht einfach eine Sucht, sondern eine Krankheit. Zwangseinweisung hilft da nicht, weil die Menschen auch aufhören wollen müssen. Alkoholiker bleibt man ein Leben lang, es kommt nur darauf an, ob man trocken bleibt. Und dazu braucht es viel Kraft und durchhaltevermögen, denn Alkohol ist in so vielen Gerichten, Kosmetika etc enthalten udn allein der Geruch kann einen Rückfall verursachen. Deshalb hilft es nicht, Alkoholiger zu etwas zu zwingen, man kann höchstens versuchen, sie zu überzeugen.

Man kann zwangseinweisen bei akuter eigener Gefährdung (nicht bei chronischer!, da säße die halbe Menschheit!), jedoch bringt das dem Abhängigen gar nichts, so macht man keine Therapie!

Ohne eine gewisse eigene Einsicht geht nichts!

Hallo. Prinzipiel kann niemandem geholfen werden, wenn der jenige nicht möchte. Wenn man zu viel Druck macht, gehen diejenigen in die Heimlichkeit. Zwangseinweisen kann man nur dann jemand, der selbstmord gefährdet ist,diese Person müssen die in der Psychiatrie aufnehmen. Ein Richter kann auch über eine Zwangseinweisung entscheiden,wenn derjenige selbst oder fremdschädigend ist. Alkoholismus ist eine schwere Erkrankung. Oft hört man bei den AA, dass einer erst an Therapie denkt wenn man ganz unten ist.Ich möchte dir nahe legen, dass solchen Personen auch dann hilft wenn man sich von ihnen distanziert.Nur so meken die, dass nicht alles in Ordnung ist, alles andere ist verheitzen!! Außerdem ist man immer Alkoholiker, wer nicht mehr trinkt ist halt ein trockener Alkoholiker. Hoffe dir geholfen zu haben:-) gruß

erstmal gehört leugnen zur sucht. und zwangseinweisung bringt insofern nichts, als das der patient danach weiter macht wo er aufgehört wurde.

Wenn alle Alkoholiker des Landes eingewiesen würden, sähe es auf unseren Straßen wie im Western um 12 Uhr mittags aus.

Was möchtest Du wissen?