Alkohol mit Morbus Meulengracht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Morbus Meulengracht ist keine Krankheit im ärztlichen/klinischen Sinne und weit verbreitet. Kurz gesagt, ist der Bilirubin-Wert leicht erhöht (bis max. das doppelt des Grenzwertes). Mit Alkohol soll man deshalb aufpassen, weil er schlechter abgebaut werden kann und die die sowieso schon hart arbeitende Leber stärker belastet. Weitere Symptome sind z. B. leicht gelbliche Pupillen statt weiße. Tritt besonders auf, wenn man zu wenig isst oder trinkt.

Ich selbst habe diese Diagnose vor über 15 Jahren auch bekommen. Da ich in meinem Leben noch nie betrunken war und nur 2 bis 3 Mal im Jahr zu besonderen Anlässen ein Gläschen Schnaps trinke, muss ich mir lt. meinem Arzt überhaupt keine Sorgen machen.

Das was du gelesen hast stimmt. Die Krankheit (eigentlich wird sie auch nicht als solche Klassifiziert) beeinträchtigt die Leberfunktion nicht. Einfach gesagt, deine roten Blutkörperchen werden nicht korrekt abgebaut und es entsteht ein Stau des Bilirubins. Laut Literatur gibt es keine bis wenige Beschwerden.

Besprich das mit deinem Arzt. Irgendwelchen Texten oder Meinungen im Internet würde ich nicht glauben.

Also wieviel du verträgst hat absolut nichts mit der Leber zu tun.

danke doc war aber nciht meine frage ;)

Was möchtest Du wissen?