Ärztliches Attest. Wie lange gültig? Muß zwingend welche Formulierung enthalten?

4 Antworten

bestimmte körperlichen Nachteile werden sich auch in Zukunft nicht ändern, daher ist eine Tätigkeit im Liegen zu vermeiden

Das liegt natürlich an der Art der Erkrankung bzw. der Behinderung. Aber der Arzt wird sicher wissen, wie er das zu formulieren hat, und er wird auch über die Länge der Gültigkeit Auskunft geben können.

Wenn der Arzt das Attest nicht eingenständig ausstellen kann, würde ich dringend einen Arztwechsel empfehlen. Und das Ding ist so lange nötig, wie der Arzt es für richtig hält. Wenn er meint, du solltest in einem halben Jahr nochmal vorsprechen, wird er es für ein halbes Jahr ausstellen, wenn er es für einen irreversiblen Zustand hält, wird er es unbegrenzt ausstellen.

Ich kenne mich im Gesundheitswesen nicht wie ein Experte aus, aber ich weiss zumindest, dass Ärzte da keine gültigen Vorschriften haben. Sie können dem Patienten die Atteste frei formulieren. Meistens fordert der Arbeitgeber/ Schule eine genaue Angabe des Zeitraumes oder sogar ein Aufhebungsattest für die Krankheitsdauer. Beispiel: Ich war früher bis auf weiteres in den Zeitraum meiner Abschlussprüfung krankgeschrieben - zwei Tage vor der Prüfung war es mir besser und mein Hausarzt hat geschrieben, dass ich bis auf weiteres wieder vollkommen gesund bin und an der Prüfung teilnehmen darf. Man kann also ein Attest wieder aufheben und damit bescheinigen lassen, dass man fit ist.

Fazit: Dem Arzt erklären, dass er das Attest auf Dauer gesehen formulieren sollte. Natürlich muss man aber ihm als Fachmann selbst entscheiden lassen, wie beeinträchtigt der Körper ist.

Was möchtest Du wissen?