Absetzen von Antidepressiva/Entzug?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dies nennt sich ein SSRI-Absetzsyndrom. Es kommt vor allem vor, wenn man das Medikament zu schnell absetzt. Folgende Symptome können (müssen aber nicht) dabei auftreten:

  • Kreislaufbeschwerden, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen bei Kopfbewegungen wie Drehen des Kopfes oder horizontale Bewegungen der Augen (Blick nach links oder rechts).
  • Empfindungsstörungen wie Schwindel, Höhenangst und Empfindungen, die an leichte Stromschläge erinnern und meist ausgehend von der Mitte des Körpers in die Extremitäten ausstrahlen oder auch am ganzen Körper auftreten („Brain zaps“) und Tinnitus.
  • Motorische Störungen (Zucken, Tics) und Schwierigkeiten bei alltäglichen Bewegungen (aufstehen, gehen).
  • Schlafstörungen, lebhafte Träume, Müdigkeit, Tagschläfrigkeit (das Gefühl, plötzlich einzuschlafen).
  • Verdauungsstörungen (Durchfall, Verstopfung), körperliches Unwohlsein (Kopfweh, verstopfte Nase, Abgeschlagenheit, Knochen- und Gelenksschmerzen, fieberartige Zustände).
  • Stimmungsschwankungen, Muskelkrämpfe, Zittern, aggressives Verhalten, Manie, schwere Depression und Suizidgedanken. Rebound-Effekt bzw. die Rückkehr der ursprünglichen Beschwerden.
  • Post-SSRI-bedingte sexuelle Dysfunktion

Diese Symptome sollten jedoch in 2-3 Wochen vorbeigehen. Wenn es dir psychisch wieder schlechter geht oder die Symptome zu stark werden, kontaktiere deinen Arzt.

Das ist das SSRI-Absetzsyndrom, man kann auch Entzug dazu sagen. Wenn der Körper verlernt hat, ohne Hilfe genügend Serotonin zu produzieren, wird es unangenehm. Fürs Herz allerdings ist Citalopram deutlich gefährlicher als der Entzug.

Antidepressiva sind nicht auszuschleichen und können abgesetzt werden.

Dir kann nichts passieren.

Sehr wahrscheinlich sind deine "Nebenwirkungen" eine Reaktion darauf, dass du dich ohne Tabletten mit deinem Leben auseinandersetzen musst.

Okay vielen Dank.

Ich möchte die nicht ausschleichen. Ich will diese Sachen nicht mehr nehmen. Ich will das gerne ohne schaffen. Ich kann damit umgehen mit den Entzugserscheinungen auch mit meinem Herzstolpern, ich denke ja mal, dass dies vorbei gehen wird. Solange ich weiß, dass daraus nicht echt was ernsthaftes am Herz jetzt entstehen kann ist das in Ordnung..

Du kannst zu deinem Arzt gehen und die Dosis langsam verringern. Ein harter Entzug ist bei jeder Droge eine Herausforderung.

Hast du die langsam runterdosiert oder von jetzt auf gleich abgesetzt ?.Das soll man nämlich nicht tun .

Von jetzt auf gleich..
Aber ich dachte das sind nur Entzugserscheinungen und meine Frage ist ja jetzt, ob da jetzt ernsthaft was passieren kann..

@Queenieleinx

Bin ich ehrlich gesagt überfragt . Am besten rufst du deinen Arzt an .

Was möchtest Du wissen?