Abilify abrupt abgesetzt! Ehrfahrungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du das schon so lange genommen hast, warum nimmst Du Dir nicht auch die Zeit (paar Monate von bestimmt mindestens 50 Jahren, die Du noch leben wirst), um sie auszuschleichen? Überlegs Dir bitte nochmal. Warum experimentierst Du nicht nochmal eine zeitlang mit Begleitung der Ärztin, um einen Wirkstoff in einer Dosierung zu finden, mit dem Du gut leben kannst, anstatt einen Rückfall mit monatelangem Klinikaufenthalt zu riskieren? Die Müdigkeit, Ausgebranntheit ("Burn-Out"?), Mutlosigkeit, Erschöpfung ist eigentlich oft eine Depression, die sich nach einer langen, anstrengenden psychotischen Phase (überleg bitte mal, in welcher Angst und Aufregung der Körper die ganze Zeit steckt!) einstellt.

da hast du schon recht. mitleirweile denke ich ja auch "hättest du das mal besser sein gelassen" nun ,jetzt kann ich aber nicht mehr die volle dosis nehmen ,um sie stück für stück abzusetzen und wie gesagt jetzt ,auch weil ich keine psychotischen symptome habe ,kann ich damit leider nicht wieder so einfach anfangen und leider kann ich mit meiner psychologin auch nicht darüber reden ,ich komme überhaupt nicht mit ihr klar...

aber trotzdem danke für deine antwort^^

LG MieowMieowCat

du hast eigentlich schon das richtige getan: mit dem arzt darüber sprechen

Tja, die Ärztin ist jetzt beleidigt und bockig, dann denkt sie sich halt "geschieht dir recht"

Was möchtest Du wissen?