Ab welchem Alter ist es sinnvoll, dass ein Kind Schach lernt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine beiden Töchter (4 und 6 Jahre) spielen beide Schach. Die Kleine kennt die Regeln (einschließlich e.p.) und die Große ist schon schwer am Kombinieren, besetzt offene Linien mit Turmdoppel, versucht sich bewusst zu "entwickeln", kann mit dem Standardmaterial (Dame und König, zwei Türme, ein Turm und König) Matt setzen und geht einmal die Woche zum Schachklub (natürlich Kindertraining). Die Kleine wird von der Großen sehr "gezogen", wird aber auch erst mit 6 Jahren in den Verein gehen. Die beiden spielen regelmäßig gegeneinander Schach, ohne dafür motiviert weden zu müssen.

So cool!

Das finde ich toll!!

DH!!

Alle Antworten sind klasse, danke euch!

Bei deiner Antwort hat sich bei mir zudem ein inneres Bild aufgebaut, du hast das richtig toll beschrieben :) Man merkt auch absolut, dass die Begeisterung deiner Töchter aus ihnen selbst kommt, sonst würde es nie und nimmer so laufen...vielleicht das Wichtigste zum Thema an sich.

Pauschal lässt sich das so nicht beantworten aber sobald das Kind ein beständiges Interesse am Schachspiel zeigt, spricht absolut nichts dagegen es ihm beizubringen. Das kann dann auch durchaus bereits im Alter von ca. 5 Jahren der Fall sein. Grundsätzlich falsch wäre es hingegen dieses Spiel dem Kind im Namen falscher Vorstellungen aufzwingen zu wollen, sprich eine Art gewaltsame Beglückung zu versuchen.

Unser Großer baut die Figuren schon richtig auf, weiß wie sie heißen und ziehen dürfen. Er ist noch nicht 4. Natürlich spielt er noch nicht - aber warum nicht anfangen, wenn es ihm Spaß macht? Bei uns wird ab der 1. Klasse in der Schule eine Schach-AG angeboten. Eine 7-Jährige hat mir die Rochade erklärt. Man schnallt ab, wie schnell die das lernen. Fazit: sobald der Spaß dran vorhanden ist.

Es gibt verschiedene Techniken die man erlernt oder in Büchern nachschlagen kann . Ich denke wenn ein Kind lesen kann ist es bereit dazu . Ab 7 oder 8 . Dann ist es meiner Meinung nach sinnvoll . Ich hatte ebenso mit 8 angefangen und mit 10 war ich in einem Verein dafür ...

Im Prinzip sollte das ab dem vierten Lebensjahr möglich sein, das Interesse des Kindes zu wecken. Allerdings sollte man dann dieses Interesse auch ausbauen …

Von Chessbase gibt es die Kinderserie „Fritz und fertig“. Da kann man ein „paar“ DVDs ausprobieren. Allerdings wurde das „richtige“ Computerschach mit Programmen wie Fritz 13, Houdini, Rybka oder Shredder auf ein Niveau gehievt, dass nicht mal mehr der Weltmeister oder weltbeste Spieler gegen diese Programme eine Chance hat.

Was den Programmen jedoch fehlt, ist eine vernünftige Kommentier-Funktion. Das Einfügen von Varianten und Sprüche wie „droht Materialgewinn“, „sichert g4“ … hilft nicht wirklich, beim Lernen des Spiels. Besser sind da gut kommentierte Meisterpartien auf GM-Level. Anbei ein Link zu guten Schachbüchern und DVDs: http://www.gutefrage.net/tipp/gute-schachbuecher Für die Bücher sollte das Kind allerdings schon lesen und den Text verstehen können …

Was möchtest Du wissen?