Ab wann sollte man seinen langsam schwerhörigen Vater den Ohrenarzt nahelegen?

5 Antworten

Bin so froh frühzeitig gegangen zu sein.  Nun trage ich Kassengeräte von Phonak und bin sehr zufrieden und glücklich. 

sofort bei den ersten anzeichen zum arzt schicken! wenn man es selbst wirklich bemerkt ist die warscheinlichkeit dass das ohr schon stark geschädigt ist sehr warscheinlich!je länger man wartet umso schwieriger wird es später

Heutzutage gibt es ganz tolle Lösungen bei Schwerhörigkeit, wie z.B. Vollimplantate. Das ist unsichtbar, man kann damit schwimmen, im Regen spaziergen gehen und sich auch in staubigem Umfeld unbesorgt aufhalten. Das Klangerlebnis ist natürlich und der Gehörgang bleibt frei! schau mal nach bei der Firma OTOlogics (webseite) oder hier (alle Info in 4 Minuten): http://www.youtube.com/watch?v=JvflU-LeOIQ !!!

Meine Mutter 83 ist auch schwerhörig. Sie ging auch zum Ohrenarzt. Hatte dort eine stundenlange Untersuchung und hatte die Werte für Hörgeräte. Die wurden besorgt, angepaßt, teuer bezahlt und dann.......sie macht die Hörgeräte nicht ein. In ihrem Alter trägt sie noch keine Hörgeräte, da muß es aber noch schlimmer werden. Wir sollen uns anpassen und eben lauter sprechen!!!reine Nervensache

Bei meinem Schwiegervater ist es leider auch so, dass er sehr schlecht hört. Er hatte zwei Hörgeräte, die er aber wieder zurückgegeben hat, weil er damit nich klargekommen ist. Da ist lautes reden angesagt und selbst dann versteht er oft nur die Hälfte und reimt sich den Rest einfach dazu! Es ist zum aus der Haut fahren. Leider sind die "älteren Herrschaften" da etwas eitel und wollen nicht zugeben, dass sie ein Problem haben, wo ihrer Meinung nach eh keiner helfen kann! Unsere Kinder sprechen schon automatisch lauter, wenn sie mit ihrem Opa reden. Wirklich helfen wird dir das sicher nich, aber vielleicht tröstet es dich ein bißchen, dass wir genau das gleiche Problem haben! :-))))

es ist auch schwierig, trotz Hörgerät einer Gesprächsrunde zuzuhören bzw. überhaupt was mitzukriegen. Ich finde es ledigl. praktisch beim fernsehen , oder theater. Von wegen "ältere Herrschaften". Ginge jeder mal zum Hörtest, würde sich so mancher "junger" wundern, dass er auch die 100%ige Schwelle verfehlt.

@teedame

Da hast du vollkommen recht, nur wenn du jemanden, wie z.B. meinen Schwiegervater darauf ansprichst, stimmt das alles nich und er hört noch ausgezeichnet. Das so mancher "Junge" nich wirklich gut hört, is - mir zumindest - klar. Ich bin früher auch in die Disco und wir sind fast taub wieder raus!! Leider wird schlechtes Hören meistens aufs Alter geschoben!

Hilfe - Meine Mutter hat bald einen Nervenzusammenbruch!

Hallo, meine Schwester ist seit 4 Jahren krank. Sie hat eine chronische Darmentzündung, ca.15 Allergien und leidet immer wieder unter starken Kopf- und Bauchschmerzen, sowie unter Übelkeit. Aber immer wieder kommen neue Beschwerden dazu und neue Krankheiten. Dies hat zur Folge, dass sie sehr oft in der Schule fehlt (letztes Jahr ca. 3/4 des Schuljahres).

Meine Mutter will endlich, dass etwas passiert und dass sie gesund wird, aber dafür muss meine Schwester ins Krankenhaus, um sich durchchecken zu lassen. Da sie aber schon bei zig Ärzten war, hat sie keinen Bock mehr. Sie lässt sich einfach nicht helfen. Meine Schwester vertraut nur einer Ärztin und die Therapie will sie zu Ende machen. Da sich die Situation aber nicht bessert, will meine Mutter, dass sie sich in einem Krankenhaus abchecken lässt, aber dafür muss meine Schwester die Therapie abbrechen.

Natürlich geht dies auch nicht spurlos an meiner Familie (an allen) vorbei. Es gibt immer wieder Reibungen zwischen meiner Schwester und meiner Mutter. Alle sind mit den Nerven am Ende, unsere Familie ist am Zerbrechen. Ich möchte endlich wieder eine friedliche Familie haben und dass alles wieder normal ist.

Wie kann ich meine Schwester von dem Krankenhausaufenthalt überzeugen? Wie kann ich meine Mutter unterstützen (mental) und sie aufbauen? Meine Mutter steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch, mein Vater ignoriert die Probleme, die wir haben und kümmert sich um nichts, sondern macht nur sein Sport und geht seinem Beruf nach (Lehrer).

Ich will endlich, dass alles wieder normal ist. Ich halte es fast nicht mehr aus. Täglich gibt es entweder Stress zwischen meiner Schwester und meiner Mutter oder zwischen meinem Vater und meiner Mutter (wegen meiner Schwester). Was kann ich tun? Bitte helft mir!

...zur Frage

Kleiner Bruder (10 Jahre alt) wird immer dicker!

Ich (18 und ältestes Kind der Familie) mache mir Sorgen um meinen kleinen Bruder (10J.) und weiß langsam wirklich nicht mehr was ich tun soll. Er ist in den letzten Jahren ziemlich dick geworden (65 Kilo, 150cm) und ich habe schon oft versucht meinen Eltern klar zu machen wie wichtig es ist, dass sie ein bisschen auf seine Ernährung achten. Doch trotzdem landen letzten Endes wieder nur Fast Food, Chips und Literweise Cola im Einkaufswagen, trotzdem geben sie ihm immer Extrageld, wenn er vor dem Karate noch einen Döner essen und dazu Cola trinken will. Letztens sagte er einen Satz mit so ernster Mine, dass es mich wirklich schockiert hat: "Ich habe schon so lange nichts Vernünftiges mehr gegessen. McDonalds oder Döner so." Lange waren in seinem Fall gerade mal 5 Tage und zu dem Vernünftigen zählte das magere Fleisch, das er an dem Tag gegessen hatte, nicht. Manchmal isst er bis zu eineinhalb Pizzen allein. Einmal erzählte er sogar er hätte 15 Euro bei McDonalds ausgegeben und als ich ihn fragte, wie man das schaffte, sagte er: "Naja, ich hab 2 BigMacs gegessen und 2 Chickenburger, eine große Pommes und Cola und abends dann noch Pizza." Er ist ein zehnjähriges Kind! Ich finde es furchtbar, dass niemand etwas dagegen unternimmt, finde es unvorstellbar, wie meine Eltern auch nach meiner Vergangenheit (erst Esssucht, dann Magersucht, habe wegen der Beleidigungen sogar 6 Monate lang die Schule geschwänzt und einen Selbstmordversuch hinter mir) immer noch nichts verstehen, was sie falsch machen – und egal wie viel ich mit ihnen rede, es ändert sich nichts. Einmal sagte er: "Ich esse, obwohl mir schon schlecht ist, ich kann einfach nicht aufhören ." und allein diesen Satz finde ich sehr besorgniserrengend. Ich hab ihm auch oft schon angeboten, dass wir zusammen Sport machen, joggen gehen, uns zusammen ein bisschen bewegen, aber sein Tatendrang lässt ebenso schnell wieder nach, wie er aufgekommen ist. Er hängt den ganzen Tag nur vor dem Fernseher oder dem Laptop und bis auf sein Karatetrainig (mein Vater "zwingt" ihn dazu) macht er nichts. Dazu muss ich sagen: Ich selbst wog bis vor drei Jahren noch 120 Kilo, daher weiß ich, wie sehr man als übergewichtiges Kind leidet – ich möchte ihm dieses Schicksal so gern ersparen, es tut mir weh zu sehen wie er isst und isst und isst, aber ich weiß ihm einfach nicht zu helfen. Meine Mutter ist nicht konsequent genug und mein Vater lässt ständig irgendwelche beleidigenden Sprüche los (und mein Bruder ist leider sehr sensibel und leidet unter seinem Gewicht) – außer, er selbst hat auch Lust auf einen Burger oder Pommes oder einen Döner, dann lädt er ihn sogar noch ein. Ich möchte nicht, dass er unglücklich ist und noch unglücklicher wird, aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Meine Eltern sehen einfach darüber hinweg und wenn ich sie darauf anspreche und sage, sie sollen doch etwas unternehmen, dann heißt es, ich solle mich nicht in ihre Erziehung einmischen... Gibt es denn nichts womit ich ihm helfen kann?

...zur Frage

Was habt ihr in der Hausapotheke?

Vorhin habe ich die Werbung einer Versandapotheke gesehen, man solle doch die Hausapotheke überprüfen und dann dann bei der Versandapotheke wieder auffüllen. Aber es wurde nicht gesagt was man da eigentlich rein tun soll? Ich weiß noch daß das bei meinen Eltern schon immer ein Streitthema war. Meine Mutter wollte immer eine Hausapotheke, mein Vater schimpfte immer, weil die Produkte da drin oft abgelaufen waren wenn man etwas brauchte... Ich habe das schlechte Wetter heute gleich mal ausgenutzt und unsere Hausapotheke durchgesehen. Natürlich waren da auch etliche Mittel abgelaufen):. Aber--und da brauche ich eure Hilfe bitte--ich bin auch gar nicht sicher was ich da so rein tun soll! Schmerzmittel (Ibuhexal und Diclofenac Ratiopharm, ASS) Hustensaft (einen natürlichen mit Efeu--Prospan) Nasivin Nasentropfen Milbopax zum Einsprühen der Matratzen Augentropfen von Bepanthen (aber die verfallen so schnell) Canesten Creme gegen Fusspilz Ciclopoli gegen Nagelpilz (hatte ich vor vielen Jahren mal und hab panische Angst davor..) Jakutin gegen Kopfläuse Iberogast gegen Bauchschmerzen Plaster in allen Größen (nehm da jetzt von dm) Verbände Bepanthen Wund - und Heilsalbe Voltaren Emulgel zum Einreiben von Muskelschmerzen (habe ich auch schon gegen Muskelkater eingesetzt!) Das Cranberry Produkt CranProbio (habe ich mal gute Erfahrungen in Griechenland gemacht bei einer Blasenentzündung) Fieberthermometer Bach rescue Tropfen Ich weiß nicht--habt ihr auch ein Antibiotikum daheim? Danke schon mal für eure Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?