Ab wann macht sich eine Ernährungsumstellung bei den Haaren bemerkbar?

5 Antworten

Ich weiß ja nicht, was dein Ziel ist. Meins wäre, um Himmels Willen gesund zu bleiben und keinen Blödsinn zu machen. Der Körper funktioniert ein bisschen wie eine Maschine (in einen Benziner würde kein Mensch Diesel füllen).
Was du mit Rührei machst, bewirkt erstmal eine gute Proteinversorgung inkl. essentielle Aminosäuren. Auf Dauer ist es aber besser, auf pflanzliche Proteine auszuweichen, da sie den Körper nicht übersäuern. Ich verwende in diesem Fall Chiasamen, die ich einweiche und trinke - das ist das komplette Paket an essentiellen Aminosäuren in pflanzlichem Eiweiß! Ein wirklich wertvolles Lebensmittel!

Und Haarausfall - das war ja deine Frage - wird von ganz vielen Zutaten gesteuert. Die, die ich kenne, sind viiiiel Wasser trinken, täglich ausreichende Mengen Kieselsäure aufnehmen (ist auch essentiell!), Biotin wurde schon erwähnt und halt viel frische Lebensmittel (Lebensmittel, KEINE Nahrungsmittel, google mal den Unterschied!).

Den Vitamin D-Spiegel können wir alle nördlich von Rom sowieso ergänzen, da er zu niedrig liegt (die tägliche Erhaltungsdosis eines gesunden Menschen liegt bei 8000 i.E: - Ärzte empfehlen 800 i.E., immer noch!). Nur mit ausreichender Vitamin D-Versorgung kann der Körper überhaupt erst Kalzium verarbeiten (das liegt sonst nur brach herum).

Dazu gehört noch die ausreichende Versorgung mit Omega 3-Fetten, die entzündungshemmend wirken (die anderen: Omega 6- und -9-Fette muss man weglassen, da sie Entzündungen fördern - sie haben die Wirkung eines Schwelbrandes im Körper - sowas erzählt einem kein Arzt außer Dr. Schmiedel:    www.dr-schmiedel.de/wp-content/uploads/2017/03/Praxis_Entz%C3%BCndungsstoffwechsel_Schmidel_Online-PDF.pdf).

Pass lieber auf solche Zusammenhänge auf, dann geht es dir auf Dauer gut. Gesunde Haarpflege gibts hier: www.smarticular.net/9-haarpflegetipps-hausmittel-und-selbstgemachte-pflegeprodukte/ (Newsletter lohnt sich!)

 Ich habe mal selbst 30 Jahre vegetarisch gelebt, weil ich kein tierisches Eiweiß (von toten Tieren) mehr verdauen konnte. Bis ich dann herausgefunden habe, dass ich einen Riesenmangel an Vitamin B6 und Zink hatte und dadurch Enzyme fehlten, was die Proteinverarbeitung lahmgelegt hat. Als ich diesen Mangel -langsam- behoben hatte, konnte ich wieder vorsichtig Fleisch essen und vertragen (also 2 x im Jahr ein Steak, alle 2-3 Wochen Huhn, aber kein Schwein. Wild war immer ok - das funktioniert irgendwie anders). 

Hier steht, wie gesunde Ernährung funktioniert (damit du nicht krank wirst und dann auf Ärzte und Pharmaprodukte angewiesen bist!)
www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-ernaehrung.html.

Bitte mach nichts, nur weil es Mode ist! Dazu ist die Gesundheit etwas viel zu Kostbares!

Nach einer Woche kann sich das unmöglich in irgendeiner Weise bemerkbar machen, schon gar nicht mit Haarausfall.

Das ist sehr einseitig, was Du das machst. Nicht nur Kohlehydrate und Eiweiß, sondern auch vitaminreiche Kost zu Dir nehmen!

Die Vegetarier, die ich kenne (ich z.B.) essen viel Gemüse, Salat, Obst, Joghurt, Quark, Käse, Kartoffel, Reis, trinken evtl. Milch und essen Vollkornbrot, ab und zu mal ein Ei und Hülsenfrüchte.

lg Lilo


Danke für die schnelle Antwort :)
Ja ich weiß, dass das nicht so gut ist 😅 aber es ist schwer etwas zu finden was mir schmeckt und ich muss mich erstmal dran gewöhnen. Als nächstes kommt Spinat und Champignons auf den Nährplan dazu. Damit ich wenigstens etwas Abwechslung habe. Aber da muss ich mich Woche für Woche dran tasten.

Ich hätte es anders gemacht: Erstmal in die normale Ernährung versucht mehr Gemüse mit einzubauen und dann auf Vegetarisch umzustellen. Wäre taktisch klüger gewesen find ich. Dann hättest du nämlich schon mal ne gute Grundlage gehabt. So machst du dich jetzt nur krank weil deinem Körper einfach viel zu viel Fehlt was bei einer Vegetarischen Ernährung wichtig wäre.

Ansonsten tut sich da nach ner Woche noch nichts. So schnell geht das ganze nicht und du steckst ja selbst noch mitten in der Umstellung. Das kann unter umständen einige Monate dauern! Außer du hast eh schon nen Mangel den du durch deine aktuelle Ernährung nur noch verstärkst. Dann könnte es schneller gehen. Aber das würdest du nicht nur an den Haaren merken sondern auch allgemein.

Hallo, Gemüse , Salate und Obst ,Joghurt,Vollkornbrot,Eier,sollte in dieser Reihenfolge  die Haupternährung eines Vegetariers sein.

Würd zusätzlich biotin nehmen. 

Was möchtest Du wissen?