5 mal Diazepam genommen. Angst vor entzug?

4 Antworten

Ich habe mal ein (wahrscheinlich) ähnliches Medikament genommen aber niedriger dosiert, drei Wochen lang.

Ich konnte es einfach so absetzen, das einzige Problem war, ich bin nicht mehr halb "bewusstlos" ins Bett gefallen. Das hat schon gestört aber das war dann schon alles.

Wenn du das Medikament nicht täglich und über Wochen nimmst, wird sicher nichts passieren. Sprich aber doch noch mal mit deiner Ärztin darüber.

Auch dir danke fürs Antworten. Die Ärztin hat gesagt ich brauche mir keine Gedanken machen und einfach weglassen. Ich bin aber halt ein Angsthase mit Panikattacken, der sich in sowas stark reinsteigert. Ihr macht mir Mut und ich fühle mich nicht so allein. Danke dafür.

@deftpanda

Gerne.

Ich habe das Medikament wirklich drei Wochen durchgenommen, ich könnte es sofort absetzen.

Ich wollte es auch weil ich gemerkt habe, dass es nicht mehr so stark wirkt wie am Anfang, da war mir klar, dass ich es weglassen muss.

Habe keine Angst, wenn du dein Medikament nur ab und zu Mal nimmst, wirst du nicht abhängig. Ich frag mich aber wie du dich damit fühlst, es muss dich doch umhauen. Oder nicht?

@vanillaxoxo

Mh, wäre interessant welches Medikament du genommen hast und welche Menge. Es macht ein wenig schläfrig und kuschelig. Nichts besonderes eigentlich. Bin heute noch von gestern und vorgestern benebelt das nervt mich. Ein bisschen Salat im Kopf.

@deftpanda

Es heißt Alprazolam, ich habe es niedrig dosiert bekommen, 0,5 mg. Ich sollte mit einer halben Tablette (also 0,25 mg.) anfangen, ich habe direkt 3-3,5 geschluckt. Nur abends, ich wollte nur schlafen, Ruhe haben, weggetragen sein, die Nacht überstehen.

Da ich davor solche Medikamente nicht kannte, haben die mich richtig umgehauen. Ich bin ins Bett gefallen und 9-10 Stunden später wieder aufgewacht.

Man sollte so etwas natürlich nicht machen, es war meine Entscheidung aber man sollte es nicht nachahmen.

Nach knapp drei Wochen, habe ich gemerkt, dass das Medikament schwächelt, ich hätte also die Dosierung erhöhen müssen um den gleichen Effekt wie früher zu haben. Und da ich weiß, dass das Medikament abhängig macht, habe ich es gqnz weggelassen.

Ich habe es auch nicht wegen Angstzuständen bekommen, ich hatte extremen Kummer und ich wollte nachts nicht darüber nachdenken müssen.

Also, hör auf deine Ärztin und sprich sie auch ruhig an wenn du Bedenken hast.

@vanillaxoxo

Das ist tatsächlich ein ähnliches Präparat. Es ist auch sehr schlau von dir gewesen es dann nicht mehr zu nehmen denke ich. Was ich alles über das Zeug jetzt schon gelesen habe... Ich denke man sollte es nur nehmen wenn man kurz vor dem Suizid steht.

@deftpanda

Ich bin bei solchen Dingen ziemlich vernünftig, außer, dass ich die Dosierung selber so hoch gesetzt habe, das sollte man wirklich nicht tun.

Ich brauchte das Zeug dringend und mein Arzt hat es mir verschrieben aber gleichzeitig gewarnt, dass es abhängig macht. Da ich das wusste und gemerkt habe, dass die schon hohe Dosierung langsam schwächelt, war mir klar, dass ich es absetzen muss statt die Dosierung wieder zu erhöhen.. Und dass, ich mich der beschissenen Realität stellen muss....

Also, nimm dein Medikament nur wenn du es dringend brauchst und berate dich mit deiner Ärztin.

Steigere dich aber nicht in neue Ängste rein, genau das soll das Medikament ja verhindern.

Von vier Einnahmen in knapp drei Wochen wirst du keine Entzugserscheinungen haben. In dem Zeitraum gewöhnt sich der Körper nicht dran und macht somit auch keine Probleme wenn du es weglässt.

Ich danke dir wirklich sehr. Das beruhigt mich ein wenig.

@deftpanda

Ich denke trotzdem nicht dass du Probleme haben wirst. So wie ich das sehe, hast du weniger genommen als die Person in der anderen Frage. Wenn du wirklich Entzugserscheinungen bekommst, melde dich direkt bei deiner Ärztin. Aber es hilft auch nichts, dich jetzt verrückt zu machen.

Wenn du dieses Medikament so unregelmässig nimmst, dann hast du keine entzugserscheinungen. Du bist da noch lange nicht abhängig von.

Im Gegenteil, wenn du das Medikament weiterhin so sporadisch nimmst, dann kannst du es über Jahre hinweg nehmen ohne dass dein körper abhängig davon wird. Also wirst du auch nie einen entzug durch machen müssen.

Ich danke dir für deine Antwort. Ich musste da heute leider andere Erfahrungen lesen in diversen Foren. Selbst Leute die es alle 14 Tage über ein Jahr genommen haben, hatten große Schwierigkeiten mit dem absetzen. Deswegen mach ich mich jetzt auch so verrückt. Ich wünschte ich hätte es früher gelesen.

Noch dazu muss ich sagen, dass von den 4 mal es nur in 2 Fällen wirklich geholfen hat.

Mfg

@deftpanda

Wirklich?! Ich bin davon ausgegangen, dass man davon stundenlang pennt.

@vanillaxoxo

Es macht ein wenig schläfrig ja... Aber wenn man gerade in Panik ist kommt man quasi auf ein noramles niveau runter. So ist es bei mir jedenfalls. Alles ist ein bisschen kuschliger, wenn man sich dann entspannen kann.

absolut null problemo...nur nach wochenlanger täglicher Einnahme gibts Probleme

Ich habe mittlerweile 4 Ärzte gefragt und alle sagen es sollte kein Problem darstellen sie wegzulassen. Habe mich um einen Therapeuten gekümmert der schon in 2 Wochen Zeit hat!( Der meinte auch einfach weglassen außer es geht gar nicht anders) . Normalerweise wartet man ja Jahre.

Was möchtest Du wissen?