48 stunden nichts gegessen,trotzdem nicht abgenommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie um Abzunehmen die Nahrungsmenge verringern, werden Sie gleich dreifach gestraft. Erstens sinkt während Zeiten verminderten Nahrungsaufnahme Ihre Leistungsfähigkeit und Konzentration. Sie werden unruhig, ungeduldig und für Ihre Mitmenschen ungeniessbar. Zweitens verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel und schaltet auf „Sparflamme", die Gewichtsverluste die Ihnen die Waage zunächst anzeigt sind primär der Verlust von Wasser und Muskelmasse. Dazu verlieren Sie noch wichtige Enzyme und andere Botenstoffe. Die dritte Strafe stellt sich ein nachdem Sie wieder zu Ihren vorherigen Essgewohnheiten gezwungenermassen zurückkehren: Ihr Körper läuft immer noch auf Sparflamme und wandelt von der zugeführten Nahrung mehr als nötig in Depotfette um, damit er genug Reserven für die nächste „Hungerperiode" hat. Das Resultat: Bei vielleicht gleichem Gewicht gehen Sie mit einem höheren Körperfettanteil aus Ihrer Diät. Kalorienzählen und Diäten sind Unsinn — Sie benötigen für Ihre Leistungsfähigkeit und für Ihre Psyche ausreichend Essen in Verbindung mit Genuss. Die gesunde Lösung heißt: Bewegung (Fettstoffwechseltraining) und gesunde Ernährung kombinieren!

Man muß noch anmerken, dass es natürlich nicht grundsätzlich schädlich ist, zu fasten. Nach längerer Zeit hat sich der Körper umgestellt und dann hat man auch die negativen Folgen nicht mehr (in dieser Form). Dennoch muß man es sehr bewusst tun und man sollte tatsächlich nicht gedankenlos zu alten Essgewohnheiten übergehen, da der Körper wie erwähnt dann ja noch ganz anders verwertet. Einmal davon abgesehen, dass man dann eine hohe Nahrungsmenge wahrscheinlich erstmal nicht mehr verträgt.

Es ist verantwortungslos, solche Wetten gedankenlos durchzuführen. Man sollte sich vorher über Folgen und Risiken informieren.

@Sirion79

Interessante Anmerkung :-)

Nein, normal nimmt man nicht ab, eher speichert der Körper alles an Fett was er noch hat! Und das fatale daran, das verstärkt Cellulite, Fettgewebe wuchert stärker, und  das schwächt zusätzlich das Bindegewebe! Also wunder dich nicht, wenn du nach ein paar Tagen (wenn du wieder normal isst) sehr deformiert aussiehst! Deswegen warnt man immer vor Radikaldiäten, es ist Gift für den Körper!

Der gesamte obere Teil ist eher Halbwissen. Woher soll denn beim Fasten das Fett kommen, um Fettgewebe wuchern zu lassen?

Das Fett wird beim (längeren) Fasten auf jeden Fall verbrannt, erst wenn man wieder anfängt zu essen muß man wissen, dass der Körper dann natürlich darauf gepolt ist, erstmal so viel Fett zu speichern wie möglich und immer noch weniger verbraucht.

Und da der Fragesteller männlich ist, ist Cellulite hier gar kein Thema. Da passiert also gar nichts "Deformierendes"!

 

Wenn man bedenkt, dass ein Kilo Körperfett ca. 9000 Kalorien hat, dann merkst du, dass ihr mindestens eine Woche durchhalten musst. Und etwas aktiv sollte man dann auch noch sein. Zudem trinkt man in dieser Zeit mehr, darum geht das Gewicht nicht runter.

Vom nixessen nimmt man nicht ab.Sondern vom Essen. Aber natürlich nur wenn man es sinnvoll tut.Wenn du gar nix ist und dich auch nicht sonderlich bewegst steht dein Stoffwechsel still.Klar schwitzen und auch pieseln entzieht dem Körper Wasser aber ich geh davon aus dass du in den 48 Stunden auch was getrunken hast.Also hat sich die abnehmfrage somit erledigt.

hi karim. was du verbraucht has, kommt wohl vom grundumsatz, das ist so die selbsterhaltung des körpers duch seinen stoffwechsel. und der flüssigkeitsverlust durch atmund, da wo sie rauskommt also, und durch pipi- abnehmen nur durch fett(burner)verbrenner: kartoffeln , nudel , reis  hi compaq

Was möchtest Du wissen?