2 wochen fasten?

16 Antworten

Bei der Null-Diät verliert man hauptsächlich Wasser und Muskeleiweiß. Dadurch kommt es zu dem extrem starken Gewichtsverlust. Erst nach mehreren Wochen stellt der Körper auf Fettverbrennung um. Lass es.

es gibt das sogenannte "Heilfasten". Danach darf man in der ersten Woche auch nur Trinken und ab der zweiten Woche auch ander Flüssigkeit, z. B. Gemüsebrühe zu sich nehmen. Ist aber mit Vorsicht zu geniesen, weil nicht jeder Körper diese Tortur verträgt. Dient dazu, den Körper zu entgiften. Was Du machen willst, ist eine Hungerkur, die dann, wenn Du wieder normal essen willst, wie ein Bumerang wirkt und Du die doppelten Kilos auf die Waage bringt, weil Dein Körper versucht, alles, was Du ihm entzogen hast, zu konservieren.

Hallo, die Frage ist zwar schon eine Weile her, aber ich denke, dass sie trotzdem eine vernünftige Antwort verdient. Bei dem, was man hier liest, rollen sich einem ja die Fußnägel...

Also erstens: Man nimmt ab dem 3-4 Tag so etwa einen Kilo pro Tag dauerhaft ab – allerding nur eine gewisse Zeit lang (etwa eine knappe Woche) danach wird es weniger. Da der Körper lieber Muskeln als Fett abbaut braucht man viel sanfte Bewegung zwischendurch. Je nach dem wie viel man sich bewegt und trinkt, nimmt man als Fett ab.

Zweitens: Je dicker ein Mensch ist, desto schneller nimmt er ab. Das ist auch beim Fasten so. Der Körper ist gewillt während eines gesunden Fastens "aufzuräumen". Das bedeutet, dass er Gifte und Einlagerungen ausschwemmt – das Meiste davon befindet sich im Fettgewebe. "Umweltgifte" für die der Körper keine Zeit hat um sie in unserem stressigen Alltag zu bearbeiten werden für später eingeschlossen und deponiert. Das Abbauen von Fett setzt sie wieder frei. Sie werden mit viel Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschwemmt.

Drittens: Thema Jojo-Effekt. Wer sich eingehend!! im Vorfeld mit dem Fasten beschäftigt und sowohl richtig abbaut als auch (und das ist weitaus wichtiger) richtig aufbaut/fastenbircht, wird keinen Jojo-Effekt haben. Der Jojo-Effekt basiert vor allem darauf, dass der Kopf (und damit am Ende auch der Köper) einen Entzug kompensiert. Beim Fasten hat man aber weder Hunger noch das Gefühl, dass einem irgendetwas fehlt. Wenn man alles richtig macht, hat man sogar den Effekt, dass man langfristig gesehen gesünder lebt, weil man seinen Körper besser kennen und auf ihn hören lernt.

Viertens: Fasten ist nicht nur nicht essen!!!!!!!!! "ess wenigsten einmal am tag....das ist schon schwierig, also zu mindenst für mich"- Ist völliger blödsinn, weil sich der ganze Organismuss umstellt und man einfach auch garnichts mehr essen will.

Fünftens: Ein Punkt ist vollkommen richtig – Fasten sollte nicht nur des Abnehmens praktiziert werden, denn es ist ein ganzheitlicher Prozess zwischen Körper und Geist. Man beschäftigt sich viel mit sich selbst und braucht viel Ruhe. Für jeden der zum ersten Mal fastet sollten 5-7 Tage auch vollkommen genug sein. Erstens erfordert es Übung je länger man fastet und zweitens kann fasten (wenn man am Anfang noch Fehler macht) auch zur Belastung werden. Erstfaster sollten auf keinen Fall während der Arbeit fasten, da man dort nie die nötige Ruhe hat.

Wie man genau fastet ist unbedingt in Fachbüchern nachzulesen und nicht in Foren....

Ich faste jetzt seit fast 6 Jahren zwei Mal im Jahr. Meist unterschiedlich lang aber in der Regel ca. 10-14Tage. Dieses Mal möchte ich auf 3 Wochen erhöhen, da ich bedingt durch eine Mandel-Op mit so vielen Antibiotika und Schmerzmitteln vollgestopft wurde, dass ich mir wie ein Chemie-Labor vorkomme. Bei einer Körprgröße von 175cm und einem Startgewicht von ca76Kilo wiege ich jetzt nach 12 Tagen 70Kilo. Ich mache seit 3 Jahre Kampfsport und Laufe und Schwimme gern. Damit habe ich jetzt einen Monat nach der Op auch wieder angefangen – D.h. ich baue ur Zeit auch wieder Muskeln auf. Mein Gewichtsverlust ist also auch nur eine Circa-Aussage.

Liebste Grüße

Wenn Du viel trinkst und einen stabilen Kreislauf hast, natürlich gesund bist und vielleicht Deinen Arzt vorher gefragt hast, kannst Du ruhig 2 Wochen fasten.Wichtig ist, dass Du Dich vorbereitet hast sprich Abführen und alles Eßbare aus dem Haus, und Du Dich vielleicht einer Fastengruppe anschließt.In der Gruppe fastet es sich leichter.Es gibt auch entsprechende Bücher in der Apotheke, die man vorher lesen kann.In einer Zeit von 2 Wochen kann man bis zu 8 Kilo abnehmen.Dieser Gewichtsverlust hängt aber von der Person ab!!Und es gibt auf jeden Fall den JoJo-Effekt,so leid es mir tut...man kann Fasten aber als Einstieg zu einer Ernährungsumstellung nehmen, aber zum langfristigen Abnehmen ist Fasten nix,sorry.Fasten ist eine tolle Erfahrung und natürlich tut's gut, wenn man dann wirklich in relativ kurzer Zeit, in der man erstaunlich fit ist, viel abnimmt und gut aussieht, nur muß man sagen, das ganze ist nicht von Dauer. Alles Gute Sabine :)

Abgesehen davon, dass das Wahnsinn ist das auch nur zu versuchen, kann deine Frage ohnehin nicht beantwortet werden. Denn es kommt auch darauf an ob und wie viel du dich in dem Zeitraum bewegst und auch wie viel Flüssigkeit du zu dir nimmst!

Außerdem reduziert sich das Gewicht bei Menschen die gar nichts mehr essen unterschiedlich. Bei jedem Menschen individuell. Und das Gewicht geht auch nicht konstant jeden Tag gleich weg. Wenn du Pech hast bleibt dein Gewicht sogar Tage lang gleich obwohl du nichts ißt.

Was du da vor hast ist ein Lotteriespiel mit deiner Gesundheit!

Was möchtest Du wissen?