2 Tage nach Alkoholkonsum immer noch schlecht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

War da noch mehr als Alkohol? Das könnte der Grund sein. Es kann aber auch der Kreislauf beeinträchtigt sein oderes es ist noch eine Grippe im Anzug. Egal was es ist. Merke Dir den Zustand gut, damit Du das nächste Mal nicht zuviel Alk zu Dir nimmst.

Für den Moment würde ich Dir raten, viel zu trinken (keinen Alk). Etwas leichtes zu essen, etwas frische Luft schnappen und dann wird es schon wieder werden.

Zuerstmal holst du dir einen Krug oder eine Flasche gefüllt mit 1 Liter zimmertemperiertem bis lauwarmem Leitungswasser. Darin löst du einen Teelöffel Salz und 4 Esslöffel Zucker auf. Die Mischung dann langsam und in kleinen Schlucken trinken. Das ganze ist eine isotonische Lösung und wirkt Wunder. Falls du eine Vorliebe für künstlichen Zitronengeschmack und etwas Geld loswerden möchtest, kannst du auch auf Isostar greifen. Gute Besserung und fürs nächste Mal etwas weniger Maßlosigkeit.

Hallo, es dauert ein bis zwei Tage villeicht, damit dein Körper diesen Alkohol verarbeiten kann, und deine Träume sind nur falsche Wahrnehmungen, mach dir keine Sorgen, dass geht wieder weg. Ich würde vorsichtshalber mal zum Arzt gehen. Gute Besserung.

Gruß 19tobias97.

Ausruhen und schlafen, mäßige Bewegung an der frischen Luft, leichte Kost, vlt fehlen Elektrolyte. Alkohol ist nun mal Gift, dies abzubauen ist für den Körper eine Belastung, daher die Nebenwirkungen.

Etwas zu wenig abbekommen ? Das nächste mal mehr trinken !!! Soll ja gesund sein ! Ca ein bis zwei Tage dann sollte das weg sein , jetzt viel Wasser trinken und raus an die Luft !

Hilfe,ich schlafe sehr komisch (ein) ...?

Mir passieren manchmal (ziemlich oft) komische Sachen,wenn ich fast schlafe,aber irgendwie auch noch nicht so...Wenn ich liege und meine Augen zuhabe und gerade am Einschlafen bin (schon so halb weg),dann höre ich komische Geräusche,z.B. meistens einen Knall oder ein lautes Geräusch,dass wie eine Kettensäge oder Staubsauger klingt.Manchmal höre ich auch ein Flüstern,meinen Name.Wenn sowas passiert,stehe ich aber nicht auf und renne weg,weil ich genau spüre,dass die Geräusche miiten in meinem Kopf sind,in mir drin und nicht von außen.Ich wach kurz auf und 2 Sekunden später schlaf ich wieder.Manchmal hab ich auch ein komisches Gefühl.Ich glaub jeder kennt das Gefühl,zu fallen im Halbschlaf,bei mri ist es noch viel extremer.Bei mir dreht sich alles und alles schüttelt sich und ich denke,ich liege nicht im Bett und falle gerade aus dem Bett.Wenn ich dann aufwache,liege ich aber ganz normal im Bett an der Stelle,an der ich gerade eingeschlafen bin!!Das ist ja alles noch ganz "witzig" oder zumindest nicht soo schlimm,aber manchmal passiert mir was richtig schlimmes:Manchmal spüre ich im Halbschlaf,dass jemand dirket hinter mir liegt und mich berührt!Oder ich spüre,jemand ist auf mir und rückt mich nach untem mit Gelwalt!Wenn sowas ist,kann ich die ganze Nacht danach nicht schlafen vor Angst...meine Mutter sagt natürlich,das war nur ein Traum.Aber es hat sich nicht wie ein Traum angefühlt!Ich hab selber gespürt,wie jemand mich berührt und grob runterdrückt!(ich lüge nicht,ich hab es wirklich gespürt).

Ich glaube,dass es irgendeine Krankheit ist.Ich hab es nur im Schlaf(und auch nur manchmal),also ist es vielleicht eine Schlafkrankheit?Was könnte das sein und ist es gefährlich? (auch wenn es vielleicht für euch vllt. unglaubwürdig klingt,weil ihr sowas nicht habt, und es euch nicht so vorstellen könnt,ich erlebe sowas wirklich!)

Danke

...zur Frage

Alkohol und die Vergangenheit - wie soll es weitergehen?

Habe Angst um mich

Ich weiß nicht so genau, wie ich beginnen soll. Es hat mit etwa 15 angefangen: Damals habe ich heimliche Alkohol getrunken. Ich habe mir Bier aus dem Keller geholt und getrunken (damals nur ein oder zwei Flaschen). Ich war schon immer gut darin, zu lügen und mir spontan diverse Geschichten auszudenken. Wenn meine Eltern gefragt haben, wo denn das ganze Bier geblieben ist, habe ich behauptet, ich hätte es als Haarspülung genutzt...... Als Teenager ist es ja vielleicht normal zu lügen und Dinge anders darzustellen..... ;-) Allerdings bin ich jetzt 30 und an meinem Verhalten hat sich kaum etwas geändert. Besonders schlimm war es im Studium, also etwa in der Zeit, als ich 20 bis 25 war. Damals habe ich eigentlich täglich getrunken, oft auch heimlich bzw. für mich alleine. Habe mich damals auch selbst verletzt und mir viel zugemutet.

Gott sei Dank lernte ich damals meinen Freund kennen, mit dem ich bis heute zusammen bin. Die Selbstverletzung hörte damals auf, der Alkoholkonsum leider nicht. Dennoch habe ich ihm zu verdanken, dass ich mein Studium abgeschlossen habe und nun einem wirklich guten Job nachgehe. Dennoch holt es mich immer wieder ein.... ich trinke heimlich, wenn er bereits im Bett ist. Trinke dann zu viel, bis ich wirklich betrunken bin. Am Folgetag gehe ich dann los und fülle den Alkoholvorrat auf, damit er nix merkt. Mir macht mein Alkoholkonsum Sorgen und das heimliche Trinken. Dennoch kann ich es nicht abstellen.

Kurz zu der Vorgeschichte: Ich würde als kleines Mädchen von meinem Vater "unsittlich berührt" und das über Jahre hinweg. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Dennoch verstehe ich mich selbst nicht und finde es selber auch irgendwie lächerlich. Denn das Ganze ist bereits rund 20 Jahre her, es ist so albern, dass es mir immer noch schlecht geht, wenn ich an die Zeit zurückdenke. Aber irgendwie hängt alles mit dieser Zeit zusammen - auch der übermäßige Alkoholkonsum, meine Minderwertigkeitsgefühle, die Scheu vor anderen Menschen, die soziale Isolation, einfach alles ;-(

Ich bin einfach traurig, ich wünsche mir Nachwuchs, denke aber, dass es nicht richtig wäre. Eben weil ich selber mit meinem Leben nicht zurechtkomme. Ich trinke zu viel, ich kann es nicht ändern, weiß aber, dass ich es sollte.....was soll ich tun`??????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?