- Stimme verändert nach Kehlkopfentzündung -

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Emser Pastillen.

Schilddrüse beim Facharzt untersuchen lassen. Verdacht auf Entzündung der Schilddrüse: Hashimoto? Dann bräuchtest du Thyroxin um wieder singen zu können. RezidivierendeKehlkopfentzündungen mit Heiserkeit oder gar Stimmverlust bei einer Frau kann serh leicht von einer SD-UNTERfunktion kommen. Ödeme in den Stimmbändern behindern das sprechen und singen. Das Salz in den Emser Pastillen kann das Wasser aus den Stimmnändern ziehen. Schau deine alten Blutuntersuchungen durch. Wie hoch war der TSH. Ab 1,6 geht man eher von einer kranken als einer gesunden SD aus (s. Thyreotropin wikipedia).

Hi Shivy,schnabelwal at einige Aspekte genannt,die ich gut finde.Der HNO-Arzt möge die Stimmbänder begutachten.Frage dabei,ob essinnvoll ist eine logopädische Behandlung anzuschliessen.Gute Besserung und LG Sto

Stopp! Auf gar keinen Fall weiter singen, bis ein Arzt seine Zustimmung gegeben hat!! Du, das ist echt gefährlich und wenn du weiterhin regelmäßig singst, wird es nur schlimmer. Und die Stimme ganz zu verlieren, wäre grausam, oder? Also, lass das bitte sofort von einem Arzt untersuchen! Wirklich, bitte glaub mir. Wenn es nötig ist, dann singe vielleicht ein Jahr gar nicht mehr (ich weiß, wie schwer allein der Gedanke daran ist, ich singe selbst sehr viel und sehr gerne). Aber das ist immer noch besser, als die Singstimme ganz zu verlieren, oder? Ein Arzt, der sich damit auskennt, wird dir den richtigen Rat geben, ganz bestimmt. Also, alles, alles Gute! Deine pLastikblume

Was möchtest Du wissen?