?!? - Mandel-OP ja oder nein -?!?

3 Antworten

Hallo, schonbach. Laß dir keine Angst einjagen. Wirst du mehr als 3x im Jahr krank wegen der M., dann ist eine Entfernung ratsam - ansonsten jedoch nicht, denn es sind Immunorgane, die für den Körper wichtig sind, lG.

ich hatte dieses jahr schon 5 mal eine und davor die jahre auch 3-4

na letztendlich ist es deine entscheidung. :) so dramatisch wie hier bereits geschildert wurde ist die op und die zeit danach nun wahrlich nicht. ich habe am 2. tag nach dem eingriff wieder ganz normal gegessen,weil mir das eis echt zum hals raus hing (steh nicht so auf süß). das ging wunderbar und die schmerzen waren im vergleich zu denen während einer mandelentzündung minimal. das du anfälliger bist für krankheiten stimmt ebenso wenig. das mag im einzelfall zutreffen,aber im rachenraum ist noch genug anderes lymphatisches gewebe vorhanden welches die rolle der "abwehr" erfüllt. ich hatte in den nun mehr als 20 jahren nach der op nur dreimal eine seitenstrangangina und bin insgesamt sehr selten krank,so viel dazu. ;) das man blut spuckt,naja zu komplikationen (nachblutungen) kommt es immer wieder mal. ich habe eine blutgerinnungsstörung und bin auch ohne größeren blutverlust da durch. alles in allem kann ich sagen war es für mich absolut die richtige entscheidung. ich drück dir die daumen! gute besserung :)

Ich würde mir das trotzdem gut überlegen, ob ich mich dieser Operation hingebe, denn danach geht es einem nicht wirklich gut .. Es ist auch nicht 100%ig sicher, dass danach keine Entzündungen im Hals mehr auftreten können und man ist natürlich gegen andere Sachen anfälliger, da Immunorgane dann nicht mehr da sind. Also lieber noch einmal nachdenken was schlimmer ist: Mandelentzündungen, oder eine OP, nach der man Blut spuckt, Schmerzen hat, nichts essen kann und eventuell sogar trotzdem nicht gesund bleibt .. Ich würde jedem davon abraten. Aber du wirst die richtige Entscheidung für dich treffen :)

Was möchtest Du wissen?