Zyste ZWISCHEN den Eierstöcken - schlecht Wasser lassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob die Beschwerden von der Lage der Zyste kommen, kann ich dir leider nicht sagen. Aber wenn du so starke Schmerzen hast, dann würde ich mich mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst ( bundesweit unter 116117 zu erreichen) in Verbindung setzen. Oder gibt es in der Nähe eine Klinik mit gynäkologischer Ambulanz?

Ein bisschen seltsam ist das ja schon. Zwei Wochen zu früh und dann diese starken Schmerzen, Schwierigkeiten beim Waser lassen.....lass das auf alle Fälle abklären. Es kann mit der Zyste zusammenhängen , muss aber nicht.

Gute Besserung und liebe Grüße

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich habe heute nochmal abgewartet und mit ausreichend Schmerzmittel konnte ich es irgendwie aushalten. Jetzt zum Abend hin krümme ich mich wieder und weiß nicht wohin mit mir. Vielleicht kommt es aber auch nur von der Periode, ich mag immer nicht gleich die Pferde wild machen, aber wenn es morgen nicht weg ist, werde ich mal meine Gynäkologin anrufen.

Hat denn jemand schonmal etwas von einer Zyste o.ä. ZWISCHEN den Eierstöcken gehört? Ich kann darüber keine Informationen finden 😕

1
@Pippilotta246

Rufe auf jeden Fall deine Gynäkologin heute an. Auch wenn es besser ist! Normal ist das ganz und gar nicht, sich vor Schmerzen krümmen ....

1
@Pippilotta246

Lieber die Pferde einmal umsonst scheu machen, als gar nicht!! Und deine FÄ sagte zu dir, wenn du Beschwerden bekommst, dann sofort wieder kommen. Mach das Bitte.

Du kannst gerne noch einmal schreiben.

Drücke dir die Daumen.

1

Danke für eure Antworten! Meine Frauenärztin hat mich ins Krankenhaus geschickt. Die haben eine 9cm große Zubildung gefunden, inkl. mehrer kleiner welche allesamt beide Eierstöcke befallen. Ich werde morgen operiert, dann stellt sich heraus ob gut oder bösartig und ob die Eierstöcke erhalten bleiben können.

Ich stehe noch völlig neben mir und begreife das alles wahrscheinlich erst richtig, wenn es vorbei ist.

Liebe Pippilotta,

also keine Zyste? Das du neben dir stehst, glaube ich dir gerne. Die OP und dann die Gedanken, was ist es.....ich kann nur von hier aus etwas trösten, drücke dir aber alle Daumen dieser Welt für einen glücklichen Ausgang🍀🍀🍀wenn dir danach ist, schreibe bitte.

1

Danke liebe Sonne, für deine guten Wünsche! Ich habe die OP überstanden, aber noch arge Schmerzen. Weiterhin bleibt die Unwissenheit. Es wurde alles entfernt und eingeschickt. In fünf Werktagen erfahre ich, ob gut oder bösartig.

Also weiter warten und an das Gute glauben. Morgen darf ich wohl schon nachhause.

0

Kann das sein das ich schwanger bin?

Ich habe seit 4 tagen schmerzen in der scheide und bin auch trocken. habe aber auch seit 5 tagen meine regeln nicht bekommen. mir war 2 tage lang schlecht und hatte unterleibschmerzen wo ich erst gedacht habe meine regeln kommen jetzt, aber es war nicht so gewesen ich bin aber auch stereliesiert.... was kann das sein???

...zur Frage

Ziehen nur links im Unterleib

Ich habe seit mehreren Monaten ein Ziehen im Unterleib. Nur auf der linken Seite. Mal ist es da und dann auch wieder weg. Mal spüre ich einfach so ein Ziehen und dann ab und zu auch, wenn meine Blase gefüllt ist. Im Juni diesen Jahres machte daraufhin meine Gynäkologin eine Ultraschalluntersuchung bei der sie nichts feststellen konnte. Keine Zysten oder sonstiges vorhanden. Daraufhin wurde auch noch eine Magen- und Darmspiegelung und ein MRT des kompletten Bauchraumes gemacht, um zu schauen, ob die Beschwerden daher kommen. Auch diese Untersuchungen waren alle ohne Befund. Jetzt ist mir aber seit einigen Zyklen aufgefallen, dass ich oft einen hohen LH-Wert (gemessen mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor) habe und nur ab und zu einen Eisprung. Meine Frage ist, könnte es trotzdem eine Zyste sein bzw. kann eine Zyste auch innerhalb von 5 Monaten entstehen und sollte ich dann noch einmal die Gynäkologin aufsuchen und ein Ultraschall machen lassen? Mein Mann und ich wünschen uns nämlich ein zweites Kind und so langsam wissen wir da nicht weiter. Bei der 1. Schwangerschaft hatte ich einen Kaiserschnitt. Mein Hausarzt meinte auch jetzt, dass dieses Ziehen auch von der Narbe bzw. dem Eingriff noch kommen könnte. "Evtl. etwas mit zusammengenäht...", so nannte er das. Das ist jetzt 3 Jahre her. Zu meiner Person muss ich noch erwähnen, dass ich jetzt bald 36 Jahre alt werde und übergewichtig bin.

...zur Frage

Wie viel kann die Frauenärztin zu einer Ziste am Eierstock sagen?

Hallo, meine Mutter (56) war heute beim Frauenarzt. Diese hat überraschender Weise eine 10 cm große Zyste am Eierstock festgestellt. Klar ist, dass diese operativ entfernt werden muss. Es könnte jedoch sein, dass diese Zyste bösartig ist, deswegen wird meine Mutter da morgen noch einmal genauer untersucht. Die Frauenärztin hat irgendwie am Blutbild oder an der Blutzirkulation schon einmal nicht feststellen können, dass es etwas bösartiges, ausgestrahltes ist. Es soll aber dennoch morgen, zu Sicherheit genauer untersucht werden.

Meine Frage ist, wie zuverlässig oder sicher diese Aussage der Ärztin ist? Wie viel kann man auf Grund dieser Aussage hoffen? Und die nächste Frage wäre, was ist, wenn die Zyste bösartig ist und ausgestrahlt hat? Kann das zum Tode führen oder irgendwie behandelt werden? Und wenn ja, wie??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?